ETFWorld.de

18/06/2009 Auf die Mitte setzen ETFlab legt Mid Cap-Fonds auf

GERMANIA_BANDIERA.jpg

Der Münchener Spezialist für börsengehandelte Indexfonds, die ETFlab Investment GmbH, ermöglicht deutschen Anlegern nun die Vorteile eines Investments speziell in …

mittelgroße Unternehmen Europas, der USA und Japans sowie marktbreite Anlageprodukte in die drei großen volkswirtschaftlichen Räume. „Wir sehen gerade aktuell gute Gründe, dass Anleger in die so genannten Mid Caps der entwickelten Märkte investieren wollen und bieten hierfür die passenden Produkte“, erklärt Andreas Fehrenbach, Geschäftsführer der ETFlab Investment GmbH. Die neu aufgelegten ETFs für den MSCI Europe, den MSCI USA, den MSCI Japan sowie auf deren Mid Cap- Subindizes werden erstmals zum 16. Juni an der Deutschen Börse notiert.

Während der Gesamtmarktindex MSCI USA in diesem Jahr bis Ende Mai um etwas über zwei Prozent an Wert gewann, stieg der Mid Cap-Index um über sieben Prozent an. Der Zuwachs von über neun Prozent beim MSCI Europe Mid Cap-Index liegt ebenfalls deutlich über der Performance des Gesamtmarktes. „Mid Caps vereinigen gerade in den entwickelten Märkten die Vorzüge der Sicherheit großer Standardwerte mit der Wachstumsphantasie der Nebenwerte“, so Fehrenbach. Auch über Fünf- und Zehnjahresperioden zeigen sich die Indizes ungeachtet aktueller Marktturbulenzen robust.

Der USA Mid Cap Index kann anders als seine Gegenstücke für den Large Cap und den Small Cap Bereich trotz der Börsenkrise zur Jahrtausendwende und der jüngsten Finanzkrise positive Renditen für beide Zeiträume zu Ende Mai 2009 vorweisen. Mit Marktkapitalisierungen, die in diesen Regionen schon im unteren Milliardenbereich liegen, handelt es sich bei Mid Caps in der Regel um fest in ihren jeweiligen Märkten etablierte Gesellschaften. Dazu bieten sie meist mehr Wachstumspotenzial als übliche Standardaktien.

Mit den Aussichten auf höhere Renditen gehen aber auch höhere Schwankungsbreiten einher. Anleger, die ihr Risiko geringer gestalten, aber auf die Chancen der Mid Caps nicht verzichten wollen, wählten oft die Gesamtmarktindizes. Diese deckten rund 85 Prozent der gesamten Marktkapitalisierung der jeweiligen Investmentregionen ab. Dabei würden etwa 70 Prozent auf die Large Caps entfallen, die restlichen 15 Prozent auf die Mid Caps, so Fehrenbach.

Die ETFs auf den MSCI Europe und den MSCI USA sowie deren Mid Cap-Subindizes haben eine jährliche Managementgebühr von 0,3 Prozent, die beiden ETFs auf den MSCI Japan bzw. MSCI Japan MC haben eine jährliche Managementgebühr von 0,5 Prozent. Fondswährungen sind entsprechend der jeweiligen Anlageregion Euro, Dollar und Yen. Ausschüttungen der Fonds sind bis zu viermal jährlich möglich. „Wir bleiben auch bei diesen Produkten unserer Anlagephilosophie treu, die Indizes durch den Kauf der in ihnen enthaltenen Wertpapiere voll zu replizieren“, konstatierte Fehrenbach.

„Im ETFlab MSCI USA finden sich dementsprechend alle derzeit 597 Aktien mit ihrer jeweiligen Gewichtung wieder.“

Zu ETFlab Investment GmbH: Die ETFlab Investment GmbH wurde im Februar 2008 gegründet und verwaltet derzeit bereits ein Volumen von ca. 3,5 Milliarden Euro in 30 Exchange Traded Funds. Seit Ende März 2008 sind börsengehandelte Indexfonds von ETFlab an der Deutschen Börse gelistet. Nach der Devise „ETFs Made in Germany“ orientiert sich die Gesellschaft bei der Auflage von Investmentprodukten und deren
Ausgestaltung an den Bedürfnissen professioneller Kapitalanleger. „Wir sind eine deutsche Kapitalanlagegesellschaft und entwickeln Lösungen auf Anforderungen unserer Kunden. Dies reicht von der Anlageebene bis hin zu Verwaltung, Abwicklung und Bilanzierung“, stellt Geschäftsführer Andreas Fehrenbach fest.

18060009 1.png

ETFWorld.de -ETFLab

Ähnliche Artikel

SPDR ETF : Neuer ETF auf Xetra: weltweiter Immobilienmarkt

Falco64

Amundi ETF: Wechsel zu einer physischen Replikation für 6 ETFs

1admin

Neuer WisdomTree ETF auf Xetra

1admin