ETFWorld.de

Amundi bringt neuen währungsgesicherten ETF auf japanische Aktien

Amundi hat mit dem Listing des Amundi ETF JPX-Nikkei 400 UCITS ETF  – Daily Hedged EUR (ISIN: FR 0012688299) sein Angebot an in Deutschland handelbaren Japan-Aktien-Indexfonds weiter ausgebaut…..

Valérie Baudson, CEO Amundi ETF, Indexing & Smart Beta


Dem neuen ETF liegt der innovative JPX-Nikkei 400 Index zugrunde, der große und mittelgroße börsengehandelte japanische Unternehmen umfasst. Um sich für den Index zu qualifizieren, müssen die Unternehmen durch Best-Practice-Methoden bei der Unternehmensführung sowie der Wertsteigerung für Investoren überzeugen. Der Amundi ETF JPX-Nikkei 400 UCITS ETF – Daily Hedged EUR bietet eine integrierte täglich angepasste und annähernd perfekte Währungsabsicherung[1].

Der Amundi ETF JPX-Nikkei 400 UCITS ETF – Daily Hedged EUR wird zu der günstigsten[2] im Markt verfügbaren TER[3] für dieses Exposure von 0,18 Prozent angeboten. Er ergänzt den bereits im Januar 2015 in Deutschland gelisteten nicht währungsgesicherten ETF auf den JPX-Nikkei 400 Index. Das heisst, Anleger haben nun die Wahl, ob sie das EUR/JPY Währungsrisiko abfedern oder eingehen möchten.

Der neue ETF ist eine komplementäre Lösung zu dem in Deutschland bereits verfügbaren Angebot an Japan-Aktien-ETFs, das sowohl währungsgesicherte als auch nicht-währungsgesicherte ETFs umfasst:

Amundi ETF Japan Topix EUR Hedged Daily UCITS ETF (ISIN FR0011314277) – für ein Engagement im japanischen Aktienmarkt mit einer integrierten täglich angepassten Währungsabsicherung

Amundi ETF MSCI Japan UCITS ETF (ISIN FR0010688242) – um das Renditepotenzial führender Large- und Mid-Cap-Titel des japanischen Aktienmarkts zu nutzen

„Mit dem Ausbau unseres Angebots an Japan-Aktien-ETFs knüpfen wir an den Erfolg unseres währungsgesicherten Topix Daily Hedged ETFs an, der Anlagegelder von 1,1 Milliarden Euro angezogen hat“, sagt Valérie Baudson, CEO Amundi ETF, Indexing & Smart Beta. „Zudem unterstreicht dieser Schritt erneut unseren Willen, ETF-Lösungen für alle relevanten Anlegerbedürfnisse anzubieten.“

Beim Handel von ETFs können Transaktionskosten und Provisionen anfallen. Alle auf Xetra gehandelten Amundi-ETFs sind nach deutschem Steuerrecht voll transparent und erfüllen die Anforderungen der europäischen UCITS-IV-Richtlinie für Investmentfonds (Stand 21.09.2015).


 

[1] Die Hedging-Methode kann zu einer von der Performance des Indexes in Lokalwährung abweichenden Wertentwicklung führen. Weitere Informationen zur Indexmethode können beim Indexanbieter erfragt oder auf indices.nikkei.co.jp abgerufen werden.

[2] Quelle : Amundi, Stand 30.8.2015; Vergleich ähnlicher europäischer ETFs. Die Anlegern von Finanzintermediären direkt in Rechnung gestellten Gebühren wurden nicht berücksichtigt.

[3] TER: Total Expense Ratio oder laufende Kosten, jährlich inkl. Aller Steuern. Bei Amundi ETF Fonds entsprechen die laufenden Kosten der Total Expense Ratio. Die laufenden Kosten werden im Jahresverlauf aus dem Fonds abgeführt. Sie beruhen jeweils auf den Zahlen des vorausgegangenen Jahres. Sollte der Jahresabschluss des Fonds beim ersten Mal noch nicht erstellt sein, werden die laufenden Gebühren geschätzt. Die TER ist eine Kennzahl, die den jährlich für den Fonds anfallenden Gesamtbetrag der Verwaltungs- und Betriebskosten (inkl. aller Steuern) ins Verhältnis zum Fondsvermögen setzt. Die TER entspricht den in den wesentlichen Anlegerinformationen („KIID“) ausgewiesenen laufenden Kosten.


Quelle: ETFWorld.ch

Ähnliche Artikel

Neue VanEck Bitcoin-ETN

Redaktion

iShares kotiert 6 Europäische Sektorindizes ETFs

Redaktion

Neuer L&G-ETF auf Xetra: Erneuerbare Energien weltweit

Redaktion