ETFWorld.de

Amundi ETF: 50 Prozent organisches Wachstum in 2017

38 Milliarden Euro verwaltetes Vermögen durch Verdoppelung der Nettomittelzuflüsse…

{loadposition notizie}

Fannie Wurtz, Managing Director bei Amundi ETF, Indexing & Smart Beta


Steigende Nachfrage von Privatanlegern nach ETFs durch MiFID II

ETFs für Unternehmensobligationen (Floating Rate Notes, BBB-Obligationen) und Emerging-Market-Aktien sowie Faktor-ETFs in Europa am beliebtesten

Amundi ETF, einer der führenden ETF-Anbieter in Europa, hat sein verwaltetes Vermögen 2017 dank Rekord-Mittelzuflüssen von mehr als 10 Milliarden Euro1 auf 38 Milliarden Euro1 gesteigert. Dies entspricht einer Verdopplung der Neuanlagen gegenüber 2016. Begründen lassen sich die guten Zahlen durch Zuflüsse sowohl in zahlreiche neu lancierte ETFs als auch in bestehende Produkte. Das ETF-Geschäft von Amundi ist 2017 doppelt so stark gewachsen wie das der europäischen Wettbewerber. 

Amundi ETF verbuchte erhebliche Mittelzuflüsse in folgenden Kernstrategien:

Amundi ETF gehört zu den führenden Anbietern von Obligationen-ETFs. Die Floating-RateNote-Produkte von Amundi ETF erzielten fast 3 Milliarden Euro1 Mittelzuflüsse (Stand 31.12.2017). Der Floating Rate USD Corporate UCITS ETF von Amundi ETF ist die Nummer 1 der Europa-Rangliste der ETFs mit den höchsten Mittelzuflüssen im vergangenen Jahr1. 2017 hat Amundi ETF zudem neun neue Obligationen-ETFs aufgelegt, darunter einige, die sich auf marktbreite Indizes beziehen (Global Aggregate, Global Government Bonds). Das neue Angebot umfasst aber auch Produkte mit einem fokussierten Anlageschwerpunkt, wie zum Beispiel ein ETF auf BBB-Unternehmensanleiheindizes mit 1 bis 5 Jahren Laufzeit.

Über 30 Prozent aller Mittelzuflüsse in Multi-Faktor-ETFs in Europa entfallen auf die entsprechenden ETFs von Amundi1. Dieses spezifische ETF-Angebot wurde in Zusammenarbeit mit ERI Scientific Beta entwickelt und 2017 mit der Auflegung eines Multi-Smart-ETF für USAktien vervollständigt. 

Die sehr wettbewerbsfähig gepreisten Amundi ETFs auf Schwellenländeraktien haben ein Drittel der Mittelzuflüsse europäischer Anleger in diesem Segment angezogen1. Insgesamt belaufen sich die Mittelzuflüsse in Amundi ETFs auf Schwellenländeraktien auf 7.8 Milliarden Euro1. Allein der ETF MSCI Emerging Markets UCITS ETF hat ein verwaltetes Vermögen von fast 5 Milliarden Euro (1).

Das Streben nach Innovation ist ein wichtiger Teil der Strategie von Amundi ETF:

Mit dem AMUNDI ETF ISTOXX EUROPE MULTI-FACTOR MARKET NEUTRAL UCITS ETF, der seinen Vertriebsstart in Deutschland am 16. Januar 2018 hatte, hat Amundi ETF den ersten Market-Neutral-ETF (2) aufgelegt. Mit ihm können Investoren unabhängig von der Entwicklung der europäischen Aktienmärkte das langfristige Potenzial von Faktorprämien nutzen. 

Der AMUNDI ETF FTSE ITALIA PIR UCITS ETF DR war der erste ETF für Teilindizes des FTSE Italia PIR PMI Plus Index und des FTSE MIB Index (3). Er wurde im Einklang mit den italienischen Gesetzen für steuerbegünstigte individuelle Sparpläne (PIR) aufgelegt. Amundi ETF bietet Investoren interessante Lösungen, die ihre länderspezifischen Anforderungen erfüllen.

Die Pläne von Amundi ETF für 2018  

Um die Position als wichtiger strategischer Partner von Investoren in Europa und Asien zu stärken, wird Amundi ETF: 

weitere Innovationen entwickeln, insbesondere im Obligationenbereich, um Investoren beim Umgang mit den zu erwartenden Herausforderungen zu unterstützen (z. B. niedrige Zinsen in Europa, steigende Zinsen in den USA, abnehmender Einfluss der Zentralbanken auf die Märkte)

den Marktanteil im Privatkundenbereich vergrössern: Die Nachfrage institutioneller Investoren ist nach wie vor gross, zumal sich ETFs sowohl für strategische als auch für taktische Allokationsstrategien eignen. Aber es interessieren sich auch immer mehr Privatanleger für ETFs. Das liegt vor allem an den wettbewerbsfähigen Konditionen und der grösseren Transparenz. Auch die Umsetzung von MiFID II wird das Interesse anziehen lassen. Amundi ETF wird 2018 weiterhin ETF-Lösungen für Vertriebspartner und -plattformen entwickeln. Dabei wird das Unternehmen die Bedürfnisse der Vertriebspartner einbeziehen und sie bei der Entwicklung individueller Lösungen unterstützen, beispielsweise durch Weiterbildung und Allokations-Tools.

„2017 war ein Rekordjahr für Amundi ETF“, sagt Fannie Wurtz, Managing Director bei Amundi ETF, Indexing & Smart Beta. „Mit unserer kohärenten und wettbewerbsfähigen Produktpalette entsprechen wir den wachsenden Ansprüchen privater und institutioneller Anleger, für die unsere ETFs einen immer wichtigeren Stellenwert bei ihrer Asset-Allokation einnimmt.  Da Investoren auch 2018 diverse Herausforderungen zu meisten haben, gibt es eine beispiellose Nachfrage nach individuellen Lösungen Dieser gerecht zu werden und die individuellen Ansprüche unserer Kunden zu bedienen, daran werden wir weiter arbeiten und wettbewerbsfähige ETFLösungen entwickeln. Dabei profitieren wir von unserer Kundennähe in Europa sowie in Asien.“

[1] Quelle: Amundi ETF, Indexing & Smart Beta per 31.12.2017 – Ohne Joint-Venture-Zahlen

[2] Zum Starttermin an der Euronext Paris – Weitere Informationen zur Indexmethodik finden Sie unter https://www.stoxx.com/indices

[3] Zum Starttermin an der Borsa Italiana – Weitere Informationen zur Indexmethodik finden Sie auf der Website des Indexanbieters http://www.ftserussell.com/ 

Quelle: ETFWorld

Ähnliche Artikel

SPDR Strategie Espresso: Die nächste Etappe für Schwellenländeranleihen

Redaktion

SPDR Strategie Espresso: Neue Möglichkeiten an den Aktienmärkten

Redaktion

WisdomTree: Professionelle Investoren setzen laut Umfrage auf künstliche Intelligenz

Redaktion