ETFWorld.de
Image default

Amundi ETF: Analyse der ETF Mittelzuflüsse Europa & Welt

Amundi ETF: Quartalsübersicht – Trotz einer im März leicht verlangsamten Nachfrage nach europäischen ETFs haben sich die Nettomittelzuflüsse insgesamt gut entwickelt….

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Hermann Pfeifer, Head of ETF, Indexing & Smart Beta Deutschland, Österreich und Osteuropa


Die Neugelder in Höhe von 25 Mrd. Euro entfallen mehrheitlich auf Anleihe-ETFs, die mehr als zwei Drittel der Mittelzuflüsse ausmachen.

Auf der Aktienseite standen vor allem globale Engagements im Fokus. Ihnen sind rund 7 Mrd. Euro zugeflossen. Ebenfalls gefragt waren ETFs auf Aktien aus Schwellenländern.

Rückgaben im Volumen von annähernd 5 Mrd. Euro mussten hingegen ETFs auf europäische Aktien hinnehmen.

Zwei Drittel der Mittelzuflüsse während des ersten Quartals 2019 entfielen auf Anleihe-ETFs, wobei Staatsanleihen (+8.5 Milliarden Euro) und Unternehmenspapiere (+7.5 Milliarden Euro) in etwa gleichauf lagen.

Mittelzuflüsse im März 2019 (Nettomittelzuflüsse aller Exposures) auf einen Blick

Gesamte Mittelzuflüsse : +35 Mrd. €

Unternehmensanleihen : +10,5 Mrd. €

Aktien Nordamerika : +21 Mrd. €

Schwellenländeraktien : +315 Mio. €

Highlights des Monats (Europa)

Aktien : – 644 Mio. €

Europäische Anleger kauften im März globale Aktien und verkauften Eurozonen-Aktien.

Auf Länderebene wurden vor allem französische und deutsche Aktien abgegeben und britische Aktien im Volumen von annähernd 410 Millionen Euro gekauft.

Bezogen auf Sektoren standen vor allem nicht-zyklische Güter im Fokus, während Finanztitel abgegeben wurden.

Auch bei für Smart-Beta-Strategien wurden defensive Faktoren wie Qualität und High Dividend gekauft und Size- und Multi-Faktor-Strategien verkauft.

Das Interesse nach nachhaltigen ETFs ist mit annähernd 200 Mio. Euro weiterhin hoch.

Anleihen: + 5,8 Mrd. €

Auf der Bondseite favorisierten Investoren weiterhin Staatsanleihen aus Schwellenländern, denen 1,5 Mrd. Euro an Neugeldern zugeflossen sind, gefolgt von US-Staatsanleihen.

Bei Unternehmensanleihen stand die Eurozone im Fokus. 2,3 Mrd. Euro flossen Papieren mit Investment-Grade-Rating zu, und annähernd 540 Mio. Euro High-Yield-Bonds.

Quelle: ETFWorld.de

Articoli Simili

Amundi ETF: Analyse der ETF Mittelzuflüsse Europa & Welt – Juni

1admin

Amundi ETF: Analyse der ETF Mittelzuflüsse Europa & Welt – April

1admin

BlackRock: Obligationen-ETFs verbuchen neue Rekorde

1admin