ETFWorld.de
BlackRock ETP Landscape

BlackRock ETP Landscape : Bei Rohstoff-ETP gab es Rekordzuflüsse

BlackRock ETP Landscape: Trotz erhöhter Volatilität an den Kapitalmärkten verbuchten ETFs und ETPs auch im März unter dem Strich positive Mittelzuflüsse….

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


BlackRock ETP Landscape März 2020


Diese erreichten weltweit insgesamt 17,2 Milliarden Dollar und lagen damit so niedrig wie zuletzt im August 2019.

Bond-Produkte registrierten mit minus 34,5 Milliarden Dollar die stärksten monatlichen Nettoabflüsse seit Aufzeichnungsbeginn – und die ersten seit Juni 2015.

Im Gegensatz dazu kam es bei Rohstoff-Produkten mit 11,7 Milliarden Dollar zum stärksten monatlichen Zufluss aller Zeiten.

Im Aktienbereich waren keinerlei Anzeichen für eine Kapitulation der Anleger erkennbar. Globale Nettozuflüsse in Höhe von 35,3 Milliarden Dollar machten die Abflüsse, die der Aktienbereich Ende Februar verbucht hatte, wieder wett.
Unterdessen setzte sich der Trend zu nachhaltigen Investments fort.

Entsprechende ETPs kamen unter dem Strich auf 14,6 Milliarden Dollar frisches Kapital, nach 23,5 Milliarden Dollar im Februar.

Drei Kernthemen prägten BlackRock zufolge die Kapitalströme im März:

Kreditprodukte erlebten gegen Monatsende wieder Zuflüsse.

Im Aktienbereich war eine klare Vorliebe der Anleger für den jeweils heimischen Markt erkennbar.

Bei Rohstoff-ETP gab es Rekordzuflüsse.

Quelle: ETFWorld

Ähnliche Artikel

Lyxor ETF Money Monitor : Zuflüsse stehen im Zeichen der Erholung

Falco64

BlackRock ETP Landscape : Die Mittelzuflüsse in Bondprodukte zogen wieder an

Falco64

Lyxor Money Monitor: Europäische ESG-ETFs legen trotz Covid-19 weiter zu

1admin