ETFWorld.de

BlackRock ETP Landscape October 2014

Die Highlights:Wachstumssorgen weltweit sorgen für neue Rekord-Zuflüsse in Fixed-Income-ETP….


Ursula Marchioni, Leiterin ETP Research und Aktienstrategie bei iShares in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA)


Die weltweiten Zuflüsse in ETP von 37,3 Milliarden Dollar gingen mit einem Anteil von 19,9 Milliarden Dollar vor allem in Fixed-Income-Produkte. Aber auch Aktien-ETP hatten starke Zuflüsse, als Aktien sich von ihrer starken Kurskorrektur erholten,  nachdem sie zunächst aufgrund von Wachstumssorgen und der niedrigen Inflation einen Rückschlag erlitten hatten.

Die Zuflüsse in Fixed-Income-ETF markierten ein Allzeithoch, auch in Europa und den USA. Und die im bisherigen Jahresverlauf eingesammelten 73,3 Milliarden Dollar übersteigen jetzt schon den bisherigen Jahresrekord von 2012 mit 70,0 Milliarden Dollar.

In High-Yield-Unternehmensanleihen investierende ETP verzeichneten ihren besten Monat des Jahres mit 2,3 Milliarden Dollar. Damit standen sie an der Spitze der Zuflüsse von insgesamt 7,5 Milliarden Dollar über alle einkommensorientierten Kategorien hinweg. Dies war vor dem Hintergrund weiter fallender Zinssätze und der sich intensivierenden die Suche nach Rendite zu beobachten.

Die Abflüsse im Bereich Emerging Markets Aktien von 3,0 Milliarden Dollar kamen von taktisch agierenden breit anlegenden Fonds. Jedoch bleiben Chancen, weil selektiv vorgehende Investoren gegenwärtig Emerging Markets untergewichten, insbesondere die asiatischen Märkte zeigen attraktive Bewertungen und sind weniger anfällig gegen Zinsschritte der Zentralbanken.

Die japanischen Zuflüsse in Aktien-ETP von 0,6 Milliarden Dollar enthielten – nach starken Abflüssen in der ersten Monatshälfte – 3,2 Milliarden Dollar Zuflüsse in der zweiten Monatshälfte, als Aktien eine Rally starteten, weil die Bank of Japan ihre Geldpolitik weiter öffnete und der Pensionsfonds mitteilte, er würde sein Engagement in heimischen Aktien auf 25 Prozent verdoppeln.

Sven Württemberger, Head iShares Deutschschweiz, ergänzt:

„Trotz einer allgemeinen Marktkorrektur zu Beginn, verzeichnet der Oktober wieder starke ETP Mittelzuflüsse und schafft es mit 8.5 Milliarden Dollar nach Juli und April auf den dritten Platz der stärksten Monate dieses Jahres. Getrieben waren diese unter anderem durch die zunehmende Volatilität in der zweiten Monatshälfte, die investorenseitig zu wachsender Nachfrage nach Aktien-ETFs geführt hat. So war z.B. der 22. Oktober der handelsstärkste Tag seit Jahresbeginn, mit Nettomittelzuflüssen von fast 1 Milliarde USD. Im Mittelpunkt standen US Indizes, wie z.B. der S&P 500. Aber auch auf der Obligationenseite war ein deutlich erhöhtes Interesse zu vernehmen, insbesondere Hochzinsanleihen primär auf den US-Markt aber auch auf Europa, waren gefragt. Der Oktober war auch geprägt von weiteren Rückflüssen aus Schwellenländern, deren Performance bis dato nicht überzeugen konnte. In der Schweiz wurden diese Rückflüsse durch verstärktes Engagement etwa in Australien kompensiert.“

Ursula Marchioni, Leiterin ETP Research bei iShares in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA), kommentiert:

„Globale ETP hatten im Oktober einen starken Monat mit Zuflüssen von 37,3 Milliarden Dollar, dem höchsten Wert seit 15 Monaten. Fixed Income ETPs machten dabei mit 19,9 Milliarden Dollar einen grossen Anteil der Zuflüsse aus. Der Zufluss in Fixed Income ETPs von insgesamt 73,3 Milliarden Dollar seit Jahresbeginn übersteigt den bisherigen Rekord von 2012 mit 70,0 Milliarden Dollar.“ „In Europa gelistete ETP sammelten im Oktober 8,5 Milliarden Dollar ein – durchaus ein Unterschied zu den Abflüssen im September. Seit Jahresbeginn verzeichneten die Anbieter in Europa einen Gesamtzufluss von 55,6 Milliarden Dollar, das ist etwa dreimal so viel wie 2013 mit 19,4 Milliarden Dollar.“

„Die jüngste Volatilität an den Aktienmärkten, zusammen mit dem anhaltenden Niedrigzinsumfeld, brachten Investoren dazu, ihre Suche nach Rendite zu intensivieren. Globale einkommensorientierte ETP, wie zum Beispiel Dividendenwerte und High-Yield-Unternehmensanleihen, verzeichneten diesen Monat einen Zufluss von 7,5 Milliarden Dollar und kommen damit seit Jahresbeginn auf 38,3 Milliarden Dollar.”

 

Source: ETFWorld.de

Ähnliche Artikel

Amundi ETF: Globale und europäische Mittelzuflüsse Oktober2020

Redaktion

Lyxor ETF Money Monitor : 90 Prozent aller Zuflüsse in ESG-ETFs

Redaktion

BlackRock ETP-Marktreport Oktober 2020

Redaktion