ETFWorld.de

BlackRock Global ETP Landscape Report für das Gesamtjahr 2015

Die Highlights:Weltweit haben Investoren 351,8 Milliarden Dollar frisches Kapital in ETPs investiert. Treiber waren vor allem die verstärkte Nutzung der Produkte im Bereich Anleihen sowie Zuflüsse in ETPs auf entwickelte Märkte ausserhalb der USA……


Ursula Marchioni, Chef-Strategin in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) für iShares bei BlackRock


Das grösste Thema für die Branche war die gute Stimmung für Aktien aus Industriestaaten. Dahinter steckte vor allem die gute Kursentwicklung in der Eurozone und in Japan im ersten Halbjahr. Zudem nahmen in der zweiten Jahreshälfte die Zuflüsse in US-Aktienprodukte wieder Fahrt auf. ETPs, die entwickelte Märkte ausserhalb der USA abbilden, vereinnahmten etwa zwei Drittel der gesamten Zuflüsse des Jahres in den ersten sechs Monaten. Dabei erfreuten sich vor allem währungsgesicherte Produkte grosser Beliebtheit. Auf diese entfielen – wenn man ETPs auf entwickelte Märkte abseits der USA betrachtet – Zuflüsse in Höhe von 52,4 Milliarden Dollar – ein neuer Höchstwert und deutlich mehr als im bisherigen gesamten Rekordjahr 2013.

Weltweit betrachtet verbuchten währungsgesicherte Aktien-ETPs 52,4 Milliarden Dollar, auf Smart-Beta-Produkte entfielen 29,3 Milliarden Dollar. Beide Kategorien zusammen vereinnahmten ein Drittel aller Nettozuflüsse in Aktien-ETPs. Im Jahr 2014 hatte der Anteil bei 25 Prozent gelegen.

Im Hinblick auf die organische Wachstumsrate verlief die Entwicklung bei Anleihen-ETPs besonders dynamisch. Der Anteil der Nettozuflüsse in diese Kategorie am gesamten verwalteten Vermögen lag bei 21,6 Prozent – höher als im bisherigen Rekordjahr 2014. 27 Prozent der Nettozuflüsse in alle ETPs weltweit entfielen auf Anleihenprodukte. Für ETPs, die an US-Handelsplätzen gelistet sind, lag dieser Anteil bei 24 Prozent, in Europa bei 37 Prozent und in Kanada bei 30 Prozent.

In der ersten Jahreshälfte bestimmte das starke Interesse an Staatsanleihen – vor allem an US-Papieren – die weltweiten Zuflüsse in Anleihen-ETPs. In der zweiten Jahreshälfte übertrafen dann angesichts der zunehmenden Wahrscheinlichkeit eines Zinsanstieges in den USA die Investitionen in Unternehmensanleihen mit Investmentgrade-Ratings jene in Staatspapiere.

Bei ETPs mit Listings an europäischen Handelsplätzen machten die Nettozuflüsse in Aktienprodukte 50,6 Milliarden Dollar aus, auf den Anleihenbereich entfielen 30,3 Milliarden Dollar. Sowohl Aktien- als auch Anleihen-ETPs mit europäischen Listings verbuchten unter dem Strich Rekordzuflüsse für das Gesamtjahr. Im Aktienbereich lag der Schwerpunkt auf Papieren aus der Eurozone. Im Anleihenbereich überwogen angesichts der Aussicht auf weitere geldpolitische Lockerungsmassnahmen vonseiten der EZB europäische Unternehmens- und Staatspapiere. Die Nettozuflüsse in ETPs mit europäischen Listings, die europäische Investmentgrade-Unternehmensanleihen beziehungsweise Staatspapiere abbilden, summierten sich auf 16,5 Milliarden Dollar. Damit übertrafen sie den bisherigen Rekord in Höhe von 11,8 Milliarden Dollar aus dem Jahr 2014.

Die organische Wachstumsrate der ETPs mit europäischen Listings erreichte 2015 rund 18 Prozent – der höchste Wert seit fünf Jahren. In den USA lag die Rate bei 11,4 Prozent und weltweit ausserhalb Europas bei 11,6 Prozent.

Ursula Marchioni, Chef-Strategin in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) für iShares bei BlackRock, kommentiert:

„2015 war ein Rekordjahr für die europäische ETP-Branche, sowohl für Aktien- als auch Anleihenprodukte. Zwei grosse Themen haben diese Entwicklung getrieben: Zum einen haben regional unterschiedliche Geldpolitiken Umschichtungen vom US-Kapitalmarkt nach Europa bewirkt. Zum anderen haben europäische Investoren auf der Suche nach Rendite Investmentgrade- und Hochzins-Unternehmensanleihen sowie Schwellenländeranleihen von Emittenten aus Europa und den USA gesucht. Dahinter steckten sicherlich die höheren Renditen im Vergleich zu Staatsanleihen entwickelter Länder. Dieser Trend ebbte zwar im Sommer ab, als die zunehmende Volatilität Investoren vermehrt in sogenannte sichere Häfen getrieben hat. Im Wesentlichen blieb er aber das ganze Jahr über bestehen.“

„Die weltweite ETP-Branche verbuchte ein Rekordjahr, nicht zuletzt wegen des verstärkten ETP-Einsatzes im Anleihenbereich und bemerkenswerten Zuflüssen in entwickelte Märkte abseits der USA. Es war ein Jahr, in dem die Branche vieles zum ersten Mal erreichte. Um nur zwei Beispiele dafür zu nennen: Das weltweite verwaltete Vermögen in Anleihen-ETPs kletterte im Oktober erstmals über die Marke von 500 Milliarden Dollar. Und währungsgesicherte ETPs verwalteten erstmals über 100 Milliarden Dollar.“

Quelle: ETFWorld.de

Ähnliche Artikel

Amundi ETF: Globale und europäische Mittelzuflüsse Oktober2020

Redaktion

Lyxor ETF Money Monitor : 90 Prozent aller Zuflüsse in ESG-ETFs

Redaktion

BlackRock ETP-Marktreport Oktober 2020

Redaktion