ETFWorld.de

Börse Stuttgart setzt im Jahr 2014 rund 88 Milliarden Euro um

Im Jahr 2014 hat die Börse Stuttgart nach Orderbuchstatistik rund 88 Milliarden Euro umgesetzt. Damit lag der Gesamthandelsumsatz etwa auf dem Vorjahresniveau….

 

Einen neuen Umsatzrekord vermeldete der Handel mit Exchange Traded Products: 2014 handelten Privatanleger in Stuttgart ETPs im Volumen von rund 8,8 Milliarden Euro. Das sind über 13 Prozent mehr Umsatz als im bisherigen Rekordjahr 2011 und 24 Prozent mehr als im Vorjahr.
Der Orderbuchumsatz im Aktienhandel belief sich 2014 auf über 14,7 Milliarden Euro. Damit konnte das Rekordniveau von 2013 nahezu gehalten werden. Deutsche Aktien trugen 10,7 Milliarden Euro und ausländische Werte mehr als 4 Milliarden Euro zum Handelsvolumen bei.

Mit einem Handelsvolumen von 40 Milliarden Euro bei verbrieften Derivaten konnte die Börse Stuttgart ihre Marktführerschaft in Europa in dieser Anlageklasse weiter behaupten. Aufgrund erhöhter Volatilität waren dabei Hebelprodukte gefragter als Anlageprodukte. So stieg der Um-satz mit Hebelprodukten gegenüber dem Vorjahr um rund 28 Prozent auf über 20,3 Milliarden Euro. Mit Anlageprodukten wurden 2014 rund 19,7 Milliarden Euro umgesetzt.

Im börslichen Handel mit Anleihen bleibt Stuttgart mit rund 22,9 Milliarden Euro Orderbuchum-satz führend. Allerdings ging das Handelsvolumen in dieser Anlageklasse gegenüber dem Vorjahr um rund 10 Prozent zurück. Mit über 14,7 Milliarden Euro entfiel der größte Teil des Umsatzes im Anleihenhandel auf Corporate Bonds.

Im Handel mit Investmentfonds setzte die Börse Stuttgart 2014 rund 1,2 Milliarden Euro um. Damit stieg das Handelsvolumen gegenüber dem Vorjahr um rund 20 Prozent.

Hinweise zur Jahresstatistik:
Zum 1. Juli 2014 hat die Börse Stuttgart ihre Auswertungen zur Erstellung der Monatsstatistik verändert. Daraus ergeben sich einige neue Unterkategorien, die eine Vergleichbarkeit mit Vorjahreszeiträumen nicht mehr zulassen. Diesbezügliche Felder sind in der Tabelle mit „n.a.“ gekennzeichnet.
Bei Anleihen beruht die neue Kategorisierung im Wesentlichen auf einer genaueren Unterscheidung nach Emittentengruppen.
Bei verbrieften Derivaten entspricht die Kategorisierung exakt der Produktklassifizierung des Deutschen Derivate Verbands (DDV): Faktor-Zertifikate, strukturierte Anleihen und Bonitätsanleihen werden jetzt als separate Kategorien ausgewiesen.
Die Jahresstatistik der Börse Stuttgart wird auf Basis des Orderbuchumsatzes ausgewiesen. Damit werden alle Umsätze der gehandelten Wertpapiere für jeden Handelstag nachvollziehbar und überprüfbar dokumentiert. Die Erfassung der Wertpapiergeschäfte nach Orderbuch wird von allen intermediär gestützten deutschen Börsenplätzen angewendet und dient als Vergleichsbasis der Handelsumsätze. Für die Anlageklasse der verbrieften Derivate ermittelt die Börse Stuttgart zudem die Handelsumsätze nach ausgeführtem Kundenordervolumen und übermittelt diese an den Deutschen Derivate Verband (DDV). Damit ist die Vergleichbarkeit unterschiedlicher Handelsplätze auch bei verbrieften Derivaten gewährleistet.

Quelle: ETFWorld.de

Ähnliche Artikel

Neuer Tabula IG Bond ETF auf Xetra

1admin

Fidelity kotiert neuer Active-ETF

Redaktion

Lyxor ETF kotiert 1 ESG ETF auf Xetra

Redaktion