ETFWorld.de
Chmaj Martin GKFX

DAX : Im Bann der Politik!

2018 hat sich als herbe Enttäuschung für die meisten Anleger entpuppt. Unterm Strich verzeichnete der deutsche Leitindex ein Minus von über 18% bei 10.559 Punkten.…

Von Chmaj Martin GKFX


Vom Januar bis Weihnachten waren die Märkte im Bann der Politik gefangen.

Der von US-Präsident Trump ausgelöste Handelsstreit mit China, die Brexit-Verhandlungen und Italiens Verschuldungsdebatte gehörten zu den wichtigsten Ereignissen in den vergangenen Monaten.

Neues Jahr, neue Hoffnung! Am letzten Freitag sorgte die Aussicht auf eine Entspannung im Handelsstreit zwischen China und USA für großen Optimismus.

Es gab ein regelrechtes Kursfeuerwerk an den Börsen. Am heutigen Tag sollen die Gespräche zwischen den beiden Ländern fortgesetzt werden.

Je nach Ausgang sind Kursausschläge in die eine oder andere Richtung bereits vorprogrammiert. Vorsicht ist geboten! Das Börsenjahr 2019 wird in jedem Fall spannend.

Short-Trade vom 3. Dezember

Die Short-Position vom 3. Dezember 2018 wird von mir natürlich weiterhin betreut. Inzwischen habe ich die Verwaltungsart zum zweiten Mal geändert und bin vom Bewegungshandel in den Trendhandel übergegangen. Der Grund für diesen neuerlichen Wechsel ist relativ simpel. Mit der kleinen Korrektur und dem Rutsch unter das Tief bei 10.584 hat sich ein kleiner Abwärtstrend ausgebildet. Somit haben wir wieder einen relevanten Punkt, nämlich das Hoch bei 10.986 Zählern. Oberhalb von dieser Marke kann nun der Stopp platziert werden (11.046). Vor dem Jahreswechsel wäre ein weiterer Teilverkauf im Bereich von 10.300 empfehlenswert gewesen.

Trading-Idee: Zwar hat der DAX vergangene Woche 1,98% zugelegt, die charttechnische Konstellation auf der Tagesebene bleibt unverändert bärisch. Die momentane Konsolidierungsbewegung könnte sich natürlich noch weiter ausdehnen, mit dem Ziel das Hoch bei 10.986 anzulaufen. Dieses Level müssen die Anleger unbedingt im Auge behalten. Sollte dort ein Schwächesignal, in Form einer Short-Umkehrkerze auftauchen, empfehle ich einen neuen Trade zu eröffnen oder die bestehende Restposition aufzubauen – Pyramide. Wird dieses Hoch allerdings signifikant rausgenommen, so ist mit einem Anstieg an die 11.568 zu rechnen. Erst oberhalb von diesem Niveau wären die Longis im Vorteil.

Source: ETFWorld

Ähnliche Artikel

DOW Jones: Auf zu neuen Rekorden!

Redaktion

DAX: Die Ruhe vor dem Sturm

Redaktion

DAX: Die Anleger sind zurück!

Redaktion