ETFWorld.de
Chmaj Martin GKFX Dax

DAX kommt nicht aus den Puschen!

Dax: Die zurückliegende Woche wurde von zwei Themen dominiert. Zum einen sorgte die Drohnenattacke auf die saudiarabische Ölproduktion für heftige Kursaufschläge beim Ölpreis und zum anderen machte die US-Notenbank Fed mit ihrer Zinssenkung von sich reden. …

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Chmaj Martin GKFX


Ein nachhaltiger Impuls oder eine klare Bewegung waren dennoch nicht zu spüren.

Die Zinssenkung war sowieso eingepreist und die Ölproduktion soll sich binnen zwei bis drei Wochen wieder normalisieren. Unter dem Strich war die Wochenperformance mit einem Endstand von 12.468 Punkten eine glatte Nullnummer.

Charttechnik:

Aus charttechnischer Sicht dürften die Marktteilnehmer nach diesem kleinen Rücksetzer auf die Marke von 12.300 Zählern den Angriff auf das Hoch bei 12.495 vorbereiten.

Damit dieses Unterfangen gelingen kann, braucht der Markt in erster Linie eine dynamische Bewegung auf der Oberseite. Mit einem Sprung über das letzte Hoch bei 12.495 würde der vorherrschende Aufwärtstrend eine klare Bestätigung erhalten und die nächsten Impulse freisetzen.23-09-19 dax

Trading-Idee:

Auf der Stundenebene hätte der 12.300er Bereich für einen spekulativen Einstieg genutzt werden können. Der Kurs bewegte sich im Nachgang in Richtung des Highs bei 12.495, der erste Versuch, diese Zone zu überwinden, ist jedoch kläglich gescheitert.

Sollte der Kurs erneut in die Nähe der Unterstützungszone (12.300) kommen, ist ein erneuter Versuch (tief aus der Korrektur heraus) durchaus empfehlenswert.

Bitte aufgrund der aktuellen Situation die Positionsgröße pro Trade etwas runterfahren und den ersten Teilverkauf bereits bei 12.495 realisieren. Rutscht der DAX signifikant unter das Supportlevel bei 12.305, so ist das Long-Szenario dahin.

Quelle: ETFWorld

 

 

 

Ähnliche Artikel

DOW Jones: Auf zu neuen Rekorden!

Redaktion

DAX: Die Ruhe vor dem Sturm

Redaktion

DAX: Die Anleger sind zurück!

Redaktion