ETFWorld.de
Chmaj Martin GKFX Dax

DAX: Rücksetzer oder Jahresendrally?

Dax: Vor 30 Jahren, genauer gesagt am 9. November 1989, fiel die Berliner Mauer, ein Jahr später war Deutschland wiedervereinigt. ..…

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Chmaj Martin GKFX


Der deutsche Leitindex, der 1988 eingeführt wurde und Mitte Oktober 1989 einen fürchterlichen Crash erlebt hatte, stieg darauf um 4,6 Prozent auf 1.531 Punkte.

Seit damals verbesserte sich der Leitindex um 766 Prozent. Eine durchschnittliche Performance von 7,5 Prozent, natürlich mit zwischenzeitlichen Kursstürzen und Finanzkrisen.

In der vergangenen Woche legte er erneut zu, was die fünfte Gewinnwoche in Folge bedeutete. Unter dem Strich ein Plus von 2,1 Prozent auf 13.228 Punkte.

Somit rückt das Allzeithoch bei 13.600 Zählern immer näher. In erster Linie hat die Äußerung Chinas am vergangenen Donnerstag, wonach sich beide

Seiten auf eine schrittweise Reduzierung der gegenseitig erhobenen Strafzölle geeinigt hätten, den DAX bis auf rund 13 300 Punkte und damit den höchsten Stand seit Februar 2018 klettern lassen. Am Freitag dementierte US-Präsident Donald Trump jedoch die Aussagen Pekings.

Charttechnik:

11-11-19 dax

The trend ist your friend ist eine der wichtigsten Börsenweisheiten, schließlich ist es statistisch wahrscheinlicher, dass ein Börsentrend noch länger bestehen bleibt, als dass er sofort ein Ende findet.

Aus diesem einfachen Grund ist es für einen Börsianer nicht ratsam, gegen den Trend zu handeln. Ein Anleger sollte also stets versuchen, Gewinne so lange wie nur möglich laufen zu lassen, bis ein Trend dreht. Aber Vorsicht! Nach 2000 Punkten Dax-Gewinn in 10 Wochen ist die Wahrscheinlichkeit einer Konsolidierung und mithin einer technischen Korrektur sehr hoch. Diese könnte bis in den Bereich von 12.500 hineinlaufen. Ein Rückgang von 700 Punkten sollten wir also jederzeit in Kauf nehmen.

Trading-Idee:

Auch heute empfehle ich auf einen Rücksetzer des Marktes zu warten, um anschließend möglichst tief aus der Korrektur in eine Position einsteigen zu können.

Aufgrund der aktuellen charttechnischen Konstellation handelt es sich natürlich um einen sehr spekulativen Trade.

Für eine Positionseröffnung sollten noch folgende Kriterien erfüllt werden: Der Kurs müsste signifikant über das letzte Hoch bei 13.302 steigen und im nächsten Schritt einen Rücksetzer (mind. 80%Korrektur) einleiten.

Quelle: ETFWorld

 

 

 

Ähnliche Artikel

DOW Jones: Auf zu neuen Rekorden!

Redaktion

DAX: Die Ruhe vor dem Sturm

Redaktion

DAX: Die Anleger sind zurück!

Redaktion