ETFWorld.de
Chmaj Martin GKFX

DAX: Und täglich grüßt das Murmeltier!

In der vergangenen Woche gingen die Kurse mal ein bisschen nach oben und ein bisschen nach unten. …

Von Chmaj Martin GKFX


Aber wirkliche Bewegung gab es nicht. Auf Wochensicht konnte der deutsche Leitindex dennoch 0,7% auf 10.839 Punkte zulegen, das alles allerdings bei verhältnismäßig niedrigen Umsätzen.

Irgendwie kommt das einem schon sehr bekannt vor. Seit Herr Trump an der Macht ist, dreht sich alles um die Themen, die ganz oben auf der Agenda des US-Präsidenten stehen.

Positive Meldungen sorgen dann für Auftrieb, beunruhigende News hingegen bereiten den Märkten Schwierigkeiten und sorgen für fallende Notierungen. Momentan dominiert der Handelskonflikt das Geschehen.

Mit großer Spannung haben die Anleger in der vergangenen Woche die Verhandlungen zwischen China und den USA verfolgt.

Wer an eine schnelle Lösung geglaubt hatte, wurde leider enttäuscht. Zu groß scheinen die Differenzen zwischen den zwei größten Volkswirtschaften der Welt zu sein. Vielleicht bringt ja die kommende Woche mehr Licht ins Dunkel. Ein Ende des Shutdowns – der Stillstand der Regierungsgeschäfte, könnte den US-Indizes neuen Auftrieb verleihen.

In Europa blicken die Markteilnehmer auf Großbritannien, wo am Dienstag über den Brexit-Deal abgestimmt wird.

14-01-19Charttechnik:
Der deutsche Leitindex hat also weiter korrigiert und sich mit kleinen Schritten dem letzten Zwischenhoch bei 10.986 Zählern genähert. Jetzt wird es sich zeigen, ob die Shorties diese vielversprechende Gelegenheit nutzen, um den Kurs erneut in Richtung Süden zu drücken, oder ob die Rally gen Norden fortgesetzt werden kann.

Dafür müsste das Hoch bei 10.986 nachhaltig bezwungen werden. Springt der Kurs über dieses Level, bleibt die langfristige Ausrichtung dennoch weiter bärisch, eine schnelle Ausdehnung auf der Oberseite wäre jedoch möglich. Das entscheidende Level auf der Tagesebene befindet sich bei 11.568.

Trading-Idee: Unser Stopp für die restliche Position liegt nach wie vor bei 11.046 und wird vorerst nicht versetzt.

Wie bereits erwähnt, hat der Leitindex eine heiße Einstiegszone erreicht (100% Korrektur), über einen Short-Trade darf also nachgedacht werden. Sollten sie mit dem Gedanken spielen abzudrücken, empfehle ich aufgrund der bevorstehenden News, die Positionsgröße etwas runterzufahren und untergeordnet (Stunde) auf ein Signal zu warten. Einstieg ist eingezeichnet. Wichtig: Bitte die Trendgrößen beachten!

Source: ETFWorld

Ähnliche Artikel

DOW Jones: Auf zu neuen Rekorden!

Redaktion

DAX: Die Ruhe vor dem Sturm

Redaktion

DAX: Die Anleger sind zurück!

Redaktion