ETFWorld.de
Chmaj Martin GKFX

DAX: Verzweiflung und Euphorie!

Nach dem jüngsten Abverkauf gelang es dem DAX in der vergangenen Woche sich etwas zu stabilisieren und somit erneut in den Aufwärtsmodus zu schalten.…

Von Chmaj Martin GKFX


Die Performance für das erste Quartal des Jahres kann sich ebenfalls sehen lassen und beträgt satte 10% Plus.

Für übertriebene Euphorie gibt aus meiner Sicht momentan jedoch keinen Grund.

Zu groß sind die Probleme, die es zu bewältigen gilt, zu unsicher ist die derzeitige geopolitische Situation.

Die Brexit-Saga dürfte auch in den nächsten Tagen fortgesetzt werden.

Eine Lösung ist in weite Ferne gerückt, denn das Abkommen von Theresa May wurde am vergangenen Freitag zum dritten Mal abgeschmettert.

Die Märkte haben relativ unbeeindruckt auf diese Ablehnung reagiert, man hoffe wohl auf eine Verschiebung des Austritts Großbritanniens aus der Europäischen Union.

Alles ist weiterhin möglich, die Unsicherheit bleibt.

In dieser Woche ist der Arbeitsmarktbericht der US-Regierung, der am Freitag veröffentlicht wird, das konjunkturelle Highlight.

Man rechnet für März wieder mit einer stärkeren Zunahme der Beschäftigung.

Für weitere Impulse könnte auch eine positive Entwicklung bei den Handelsgesprächen zwischen China und den USA sorgen.

CharttechnikWS30Daily_1419-1

Und welches Bild liefert uns die Charttechnik? Auf der Tagesebene haben die Bullen wieder das Kommando übernommen und auf Wochensicht über 200 Punkte draufgepackt.

Sollte es ihnen gelingen diese Tendenz beizubehalten, ist mit einem weiteren Anstieg zu rechnen.

Das nächste Anlaufziel im Big-Picture ist schnell ausgemacht und befindet sich bei 11.823 Zählern. Ein Sprung über dieses Hoch und ein Angriff auf die runde 12.000-Punkte-Marke sollte nur noch eine Frage der Zeit sein.

Auf der Unterseite behalte ich die Tiefs bei 11.268 und im Anschluss bei 10.863 im Auge. Dort liegen die relevanten Entscheidungs- und Supportzonen.

Das kurzfristige Bild hat sich beim deutschen Leitindex zwar etwas aufgehellt, die charttechnische Konstellation ist hier nicht ganz so eindeutig. Aus diesem Grund verbleibe ich derzeit an der Seitenlinie und sehe von weiteren Trades ab.

Quelle : ETFWorld

Ähnliche Artikel

DOW Jones: Auf zu neuen Rekorden!

Redaktion

DAX: Die Ruhe vor dem Sturm

Redaktion

DAX: Die Anleger sind zurück!

Redaktion