ETFWorld.de

ETP Landscape Report des BlackRock Investment Institute für April 2015

Mit weltweit 6,5 Milliarden Dollar lag der Nettozufluss unter dem der vergangenen Monate, aber die Zuflüsse seit Anfang Januar bleiben auf Rekordniveau………


Ursula Marchioni, Leiterin ETP Research und Aktienstrategie bei iShares in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA)


Breit investierende ETP auf die Aktienmärkte der Industriestaaten waren mit einem Nettozufluss in Höhe von 10,4 Milliarden Dollar die beliebteste Produktkategorie.

Anleihen-ETPs verbuchten 9,9 Milliarden Dollar, damit beläuft der Zufluss seit Jahresanfang sich auf 45,7 Milliarden Dollar.

ETPs auf die Aktienmärkte der Region Asien-Pazifik verzeichneten unter dem Strich vier Milliarden Dollar frisches Kapital, Produkte auf europäische Aktien 3,1 Milliarden Dollar. Breit investierende Schwellenländer-Aktienprodukte verbuchten den höchsten Nettozufluss seit August 2014.

US-Aktienprodukte verloren 15,5 Milliarden Dollar, Rohstoff-ETPs 0,7 Milliarden Dollar.

Sven Württemberger, Head iShares deutschsprachige Schweiz, kommentiert: „Makroökonomischer Rückenwind, anhaltende Volatilität sowie die fortwährende Suche nach Liquidität haben in der Schweiz zu Rekordzuflüssen in iShares ETPs im April geführt. Mehr als CHF 1,7 Mrd. wurden in europäische, entwickelte Länder investiert und zum ersten Mal in diesem Jahr haben auch Emerging Markets wieder an Popularität gewonnen. Darüber hinaus blieben Obligationen mit mehr als CHF 1 Mrd. Netto-Neugeldern ein Investitionsschwerpunkt, wobei US Investment Grade und High Yield den bisherigen Jahresverlauf dominiert haben.“

Ursula Marchioni, Leiterin des ETP-Researches bei BlackRock, kommentiert: „Die April-Daten unterstreichen, dass Europa aktuell der helle Stern im ETP-Universum ist. Das Wachstum im verwalteten Vermögen hat der Branche in Europa erstmals zum Sprung über die Marke von 500 Milliarden Dollar verholfen. 60 Prozent des weltweiten Wachstums am ETP-Markt gehen auf Produkte mit europäischen Listings zurück. Das ist ein grossartiges Zeichen der Akzeptanz in der Region – gerade in dem Monat, in dem ETPs in Europa ihren 15. Geburtstag gefeiert haben.

Der April ist zwar schwächer ausgefallen als der März. Aber das Jahr 2015 bleibt insgesamt auf Rekordkurs, was die Popularität von ETPs angeht. Denn Investoren haben der Branche so viel frisches Kapital anvertraut wie nie zuvor im gleichen Zeitraum.

ETP-Investoren haben zuletzt vor allem breit gestreute Produkte auf die Aktienmärkte der Industriestaaten bevorzugt. Aber Anleihenprodukte – speziell auf Unternehmensanleihen –  waren ebenfalls populär. Konjunkturdaten und die Aussagen der Zentralbanken beeinflussen in vielen Märkten das Verhalten der Investoren. So sind die Zuflüsse in breit anlegende Schwellenländeraktien-ETPs zumindest teilweise auf die vorsichtigen Aussagen der US-Notenbank Fed hinsichtlich eines Zinsanstieges zurückzuführen. Und die anhaltende Beliebtheit währungsgesicherter ETPs zeigt, dass Investoren ihre Anlagen vor der erhöhten Volatilität am Währungsmarkt schützen wollen.“

Source: ETFWorld.de

Ähnliche Artikel

Amundi ETF: Globale und europäische Mittelzuflüsse Oktober2020

Redaktion

Lyxor ETF Money Monitor : 90 Prozent aller Zuflüsse in ESG-ETFs

Redaktion

BlackRock ETP-Marktreport Oktober 2020

Redaktion