ETFWorld.de

ETP Landscape Report des BlackRock Investment Institute für Februar 2015

·  Der weltweite Nettozufluss in ETPs belief sich im Februar auf 50 Milliarden Dollar; das entspricht dem viertbesten Monatsergebnis aller Zeiten. Seit Anfang 2015 haben ETPs 62,3 Milliarden Dollar an frischem Kapital verbucht……..


Ursula Marchioni, Leiterin ETP Research und Aktienstrategie bei iShares in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA)


Investoren bevorzugen gegenüber vergleichsweise defensiven Produkten zunehmend Aktien-ETPs auf Märkte außerhalb der USA und Produkte auf Unternehmensanleihen.

·         ETPs auf europäische Aktien haben mit 8,9 Milliarden Dollar einen neuen Monatsrekord aufgestellt. Der Zufluss seit Jahresanfang übertrifft schon jetzt das Ergebnis des Gesamtjahres 2014. Dazu dürften die Ankündigung des EZB-Anleihenkaufprogramms und der schwächere Euro beigetragen haben.

·         Der Zufluss in Anleihen-ETPs hat sich auf 17,8 Milliarden Dollar verstärkt. Angesichts der zunehmenden Suche nach Rendite flossen Produkten auf Hochzins-Unternehmensanleihen 5,2 Milliarden Dollar zu – so viel wie nie zuvor innerhalb eines Monats.

·         ETPs auf Schwellenländeraktien haben erstmals seit fünf Monaten wieder einen positiven Nettozufluss verzeichnet. Sie verbuchten insgesamt 2,7 Milliarden Dollar, die sowohl breit anlegenden Produkten als auch China- und Indien-ETPs zugutekamen. Dabei dürften die lockere Geldpolitik und der niedrige Ölpreis eine Rolle gespielt haben.

·         Der Trend bei ETPs auf US-Aktien hat nach kräftigen Abflüssen im Januar ins Positive gedreht. Der Zufluss in Höhe von 3,9 Milliarden Dollar blieb aber deutlich hinter dem in anderen Kategorien zurück.

Ursula Marchioni, Leiterin des ETP-Research, kommentiert:

„Die globale ETP-Branche hat im Februar einen Zufluss in Höhe von 50 Milliarden Dollar verbucht. Rückenwind kam von der Ankündigung des QE-Programms der EZB im Januar sowie abnehmenden Spannungen zwischen Griechenland und dem Rest der Eurozone. Anleihenprodukte verzeichneten mit 17,8 Milliarden Dollar den stärksten Zufluss, gefolgt von europäischen Aktien mit 11,5 Milliarden Dollar.“

„Investoren haben seit Anfang 2015 rund 31 Milliarden Dollar in Anleihenprodukte gesteckt. Damit ist dieses Segment noch dynamischer gewachsen als im bisherigen Rekordjahr 2014. Das Interesse lag vor allem auf Investmentgrade- und Hochzins-Unternehmensanleihen, die zusammen auf 15,7 Milliarden Dollar kamen. Dies zeigt, dass die Jagd nach Rendite im Kreditbereich weitergeht. Im Aktienbereich haben ETPs auf europäische Werte seit Jahresanfang weltweit 22 Milliarden Dollar vereinnahmt. Dies entspricht dem Löwenanteil der 26 Milliarden Dollar, die seit Jahresanfang insgesamt in Produkte auf Aktien aus Industriestaaten geflossen sind.“

„ETPs, die an europäischen Börsen gelistet sind, haben ebenfalls einen starken Februar erlebt. Die Zuflüsse in diesem Bereich lagen den zweiten Monat in Folge bei mehr als 10 Milliarden Dollar. Das verwaltete Vermögen beläuft sich inzwischen auf 491 Milliarden Dollar. Als Treiber wirken vor allem Produkte auf europäische Aktien, denen seit Anfang 2015 rund 12,5 Milliarden Dollar zugeflossen sind. Das ist mehr als doppelt so viel wie in den Jahren 2012, 2013 und 2014 insgesamt.“

Source: ETFWorld.de

Ähnliche Artikel

Amundi ETF: Globale und europäische Mittelzuflüsse Oktober2020

Redaktion

Lyxor ETF Money Monitor : 90 Prozent aller Zuflüsse in ESG-ETFs

Redaktion

BlackRock ETP-Marktreport Oktober 2020

Redaktion