ETFWorld.de

ETP Landscape Report des BlackRock Investment Institute für Juni 2015

Die Highlights: Der weltweite Nettozufluss in ETPs belief sich im Mai auf 18,3 Milliarden Dollar, wodurch der Zufluss seit Anfang 2015 auf 123,8 Milliarden Dollar gestiegen ist. – Produkte auf den pan-europäischen Markt verbuchten 1,6 Milliarden Dollar – das entspricht dem geringsten Wert seit sechs Monaten….


Ursula Marchioni, Leiterin ETP Research und Aktienstrategie bei iShares in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA)


· ETPs auf den US-Aktienmarkt flossen nach starken Rücknahmen im April unter dem Strich 0,4 Milliarden Dollar zu.

· Produkte auf den japanischen Aktienmarkt behielten ihr Momentum mit 5,8 Milliarden Dollar frischem Kapital bei.

·  Schwellenländeraktien-ETPs verbuchten den zweiten Monat in Folge Zuflüsse, und zwar in Höhe von 2,7 Milliarden Dollar.

·  Anleihen-ETPs liegen trotz verhaltender Zuflüsse im Mai seit Jahresanfang weiter vor dem Rekordjahr 2014.

·  ETPs auf US-Anleihen mit Investment-Grades verbuchten 0,9 Milliarden Dollar, ETPs auf Schwellenländeranleihen kamen auf 0,5 Milliarden Dollar.

·  Aus Produkten auf US-Staatsanleihen zogen Investoren 2,8 Milliarden Dollar ab.

Ursula Marchioni, Leiterin des ETP-Research bei BlackRock, kommentiert:

„2015 wird bislang von zwei Trends bestimmt: von Abflüssen aus Produkten auf den US-Aktienmarkt und Zuflüssen in Produkte auf die Aktienmärkte der meisten anderen Industriestaaten. ETPs, die Zugang zu Europa, Australasien und den Industriestaaten des Fernen Ostens bieten, haben seit Jahresanfang Nettozuflüsse in Höhe von 35,8 Milliarden Dollar verbucht – 4,2 Milliarden Dollar davon allein im Mai. Innerhalb dieses Trends sind speziell Produkte auf den japanischen Aktienmarkt beliebt gewesen, schliesslich hat der Aufschwung am Aktienmarkt dort dem Nikkei 225 den höchsten Stand seit 2002 beschert.“

„Ein Blick auf unsere Daten für Mai zeigt, dass die Anziehungskraft europäischer Aktien auf die Investoren sich abkühlen könnte. Zwar verbuchten ETPs auf den pan-europäischen Aktienmarkt weiterhin Nettozuflüsse, aber in geringerem Umfang als in den vergangenen sechs Monaten. Die Zuflüsse fanden mehrheitlich gegen Ende des Monats statt, nachdem die Europäische Zentralbank angekündigt hatte, dass sie ihre Anleihenkäufe früher als erwartet durchführen könnte.“

„Die Zuflüsse in globale Anleihen-ETPs sind nach wie vor stärker als 2014, dem bisherigen Rekordjahr für Produkte auf diese Anlageklasse. Dennoch waren die Zuflüsse volatil – vor allem, weil Investoren hinsichtlich des Zinsanstiegs in den USA unsicher sind.“

Source: ETFWorld.de

Ähnliche Artikel

Lyxor ETF Money Monitor Januar 2021: Ein stabiler Jahresauftakt

Redaktion

Amundi ETF: Globale und europäische Mittelzuflüsse Januar 2021

Redaktion

Amundi ETF: Globale und europäische Mittelzuflüsse – Dezember & Gesamtjahr 2020

Redaktion