ETFWorld.de

Global ETP Landscape von BlackRock für März 2017

Der globale ETP-Markt bescherte der Branche einen dreifachen Rekord: bei den monatlichen Zuflüssen, bei den Quartalszuflüssen und beim Neugeschäft seit Jahresanfang……


Patrick Mattar aus dem iShares Kapitalmarkt-Team


– Branchenwachstum: Das organische Wachstum der Branche beschleunigte sich im März auf 22 Prozent, im Gesamtjahr 2016 waren es 13 Prozent.

– Quartalszuflüsse: Mit 189,1 Milliarden Dollar übertraf das Neugeschäft im ersten Quartal 2017 das bisherige Rekordquartal (viertes Quartal 2014 mit 137,8 Milliarden Dollar).

– Jährliches Wachstum: Seit Jahresanfang 2017 floss der Branche mehr als zweieinhalb Mal so viel frisches Kapital zu wie im Vorjahreszeitraum.

– Im März verbuchten ETPs weltweit 64,8 Milliarden Dollar frisches Kapital.

– ETPs, die an europäischen Handelsplätzen gelistet sind, flossen 30,9 Milliarden Dollar zu – mehr als das Doppelte des Durchschnitts seit 2010.

– Produkte auf US-Aktien haben das weltweite Neugeschäft angeführt, ein schwächerer Dollar gab den Zuflüssen in Schwellenländer-ETPs Auftrieb, und die Nachfrage nach Anleihenprodukten erwies sich als robust.

Patrick Mattar aus dem iShares Kapitalmarkt-Team kommentiert die fünf Kerntrends am europäischen ETP-Markt im Januar wie folgt:

1. Aktien dominieren weiterhin

„Bei ETPs, die an europäischen Handelsplätzen gelistet sind, überwogen die Zuflüsse in Aktienprodukte (7,1 Milliarden Dollar)  die in Anleihenprodukte (2,7 Milliarden Dollar) den sechsten Monat in Folge. Insgesamt war es für ETPs auf europäische Aktien der fünftstärkste Monat aller Zeiten. In den vergangenen sechs Monaten haben Anleger ETPs auf europäische Aktien insgesamt so viel frisches Kapital anvertraut wie nie zuvor innerhalb von sechs Monaten.“

2. Anleihengeschäft von Schwellenländerpapieren geprägt

„ETPs auf Schwellenländeranleihen haben im März insgesamt 1,3 Milliarden Dollar frisches Kapital verbucht – mehr als jedes andere Anleihensegment. Angesichts der protektionistischen Äusserungen von US-Präsident Donald Trump haben sowohl Produkte auf Hartwährungs- als auch Lokalwährungsanleihen in diesem Jahr deutliche Zuflüsse verbucht. Treiber dieser Entwicklung waren attraktive und qualitativ recht hochwertige Renditen.“

3. US-Anleger folgen Europäern in europäische Aktien

„Investoren greifen weiterhin stark bei europäischen Aktien zu, da geopolitische Risiken abnehmen und die Fundamentaldaten am Aktienmarkt sich verbessern. Seit Anfang Februar 2017 haben sowohl Produkte mit europäischen als auch US-Listings in jeder Woche positive Mittelzuflüsse verbucht. Zwischen Dezember 2015 und Januar 2017 waren 39 Milliarden Dollar abgeflossen, was 45 Prozent des verwalteten Vermögens in diesem Segment entsprach.“

4. Schwellenländer sind wieder im Kommen

„Nach der US-Wahl hatten ETPs auf Schwellenländeraktien und -anleihen angesichts der protektionistischen Äusserungen von Donald Trump hohe Abflüsse verzeichnet. In diesem Jahr hat sich das Blatt gewendet, wobei die Zuflüsse sich im März beschleunigt haben. Die positive Einstellung der Anleger beschränkt sich nicht auf Anleihen. ETPs auf Schwellenländeraktien, die in Europa gelistet sind, erleben eine Trendwende, auch wenn das verwaltete Vermögen in diesem Segment noch 80 Millionen Dollar unter dem Niveau vor der US-Wahl liegt.“

5. Japan: Goldstrom fliesst unterschiedlich stark

„Nach der US-Wahl hatten Anleger Positionen in Gold-ETPs verkauft. In diesem Jahr fällt das Bild regional unterschiedlich aus. Europäische Anleger kaufen kontinuierlich zu, so dass die Zuflüsse in Europa nur in zwei Wochen negativ ausfielen. Im März beliefen die Zuflüsse sich auf fast eine Milliarde Dollar. Die Zuflüsse in Gold-ETPs, die ausserhalb Europas gelistet sind, fielen weniger stetig aus. So hatte es Anfang März einige starke Abflüsse gegeben. Diese Entwicklung legt nahe, dass europäische Anleger zurzeit stärker auf eine breite Streuung in ihren Portfolios achten als Investoren aus anderen Regionen.“

Ein Wachstumsthema: Roboter-Technik

Zuflüsse in ETFs und aktiv gemanagte Investmentfonds auf das Thema Roboter-Technik haben sich in den vergangenen zwölf Monaten deutlich beschleunigt – der Bank of Amerika Merrill Lynch zufolge von geschätzten 5,09 auf 8,95 Milliarden Dollar. Die vier verfügbaren ETFs, die auf das Thema Roboter-Technik setzen (zwei in Europa, zwei in den USA), wuchsen von 415 Millionen Dollar am 31. Dezember 2016 auf 1,08 Milliarden Dollar zum Stichtag 31. März 2017 (Quelle: Bloomberg).

Damit reihen Investoren sich in das zunehmende Interesse an Roboter-Technik ein:

– Die Google-Suchanfragen für „Automation & Robotics“ haben sich in den vergangenen fünf Jahren mehr als verdoppelt (Quelle: Google Trends). Das zeigt die zunehmende Aufmerksamkeit für dieses Thema.

– Das weltweite Angebot an Industrierobotern hat innerhalb der vergangenen zehn Jahre kontinuierlich zugenommen. Seit 2009 ist es von 60.000 auf 254.000 gestiegen (Quelle: IFR World Robotics Report 2016).

– Das Thema Roboter-Technik geht über den Einsatz in der Industrie hinaus. Roboter spielen auch im täglichen Leben eine immer grössere Rolle. Die weltweite Zahl von Haushaltsrobotern soll zwischen 2016 und 2019 auf 31 Millionen wachsen (Quelle: IFR World Robotics Report 2016)

Quelle: ETFWorld.de

Ähnliche Artikel

Amundi ETF: Globale und europäische Mittelzuflüsse Oktober2020

Redaktion

Lyxor ETF Money Monitor : 90 Prozent aller Zuflüsse in ESG-ETFs

Redaktion

BlackRock ETP-Marktreport Oktober 2020

Redaktion