ETFWorld.de
Gold

Gold unter Druck!

Gold: ie ich in der Analyse vom 28. Oktober angedeutet habe, ist es noch viel zu früh, die Sektkorken beim Edelmetall knallen zu lassen. Warum? .…

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Chmaj Martin GKFX


Das mittelfristige Chartbild beim Goldpreis ist nach wie vor abwärtsgerichtet. Zudem ist es den Spekulanten nicht gelungen das Hoch bei 1.519 US-Dollar zu überqueren und damit eine Trendumkehr zu vollziehen. Stattdessen wurde auf der Tagesebene der Trend gen Süden wieder aufgenommen.

Rückblick: Trading-Idee vom 28.10.2019

11-11-19 gold

Gelingt es den Shorties sich durchzusetzen , einen Schlusskurs unterhalb von 1.500 USD zu landen, ist mit der Wiederaufnahme der Bewegung gen Süden zu rechnen. Der erste Anlaufpunkt liegt bei 1.474 USD, das finale Tief befindet sich bei 1.459 USD.

Diese Idee kann also zum Einstieg genutzt werden. Im Klartext: Die Tradeeröffnung erfolgt bei 1.498 USD, der Stopp gehört über das Hoch der Kerze vom letzten Freitag bei 1.522 USD. In diesem Fall bietet sich als Verwaltungsart der Bewegungshandel unter Beachtung der Innenstäbe an. Springt der Kurs über die 1.519 USD kann man die Idee ad acta legen.

Tradeverlauf:

Es zeigt sich mal wieder wie wichtig es ist einen durchdachten Handelsplan zu haben und an ihm festzuhalten.

Wenn Sie alle wichtigen Kriterien des Bewegungshandels beachtet haben, müssten sie noch investiert sein – der aktuelle Stopp liegt bei 1.512 USD. Natürlich nicht für die komplette Size, denn am vergangenen Freitag hätte ein Teilverkauf am Ziel bei 1.459 USD stattfinden müssen.

Diejenigen die ausgestoppt wurden, haben den Stopp am 29. Oktober nachgezogen und somit den Außenstab nicht beachtet. Der Schlusskurs bei 1.487 USD war nicht ausreichend!

Quelle: ETFWorld

 

 

 

Ähnliche Artikel

Gold : Goldpreis im Korrekturmodus!

Redaktion

Gold : Kursfeuerwerk zum Jahresauftakt

Redaktion

Gold: Abwärtstrend bleibt intakt!

Redaktion