ETFWorld.de

iShares ETFs brilliert in volatilem Börsenjahr

iShares ETFs brilliert in volatilem Börsenjahr und schafft damit die Basis für künftiges globales Wachstum

Mark Wiedman, Globaler Leiter iShares und Index Investments bei BlackRock


Mehr Anleger als je zuvor nutzten 2018 börsengehandelte Indexfonds (auf Englisch: Exchange Traded Funds, kurz ETFs) von iShares, der ETF-Sparte von BlackRock.

Auf diese Weise streuten sie Risiken und verschafften sich Zugang zu Liquidität – dies vor dem Hintergrund wieder zunehmender Volatilität am breiten Markt.

Damit behauptete iShares seine Position als führender ETF-Anbieter und verzeichnete unter dem Strich weltweit 167 Milliarden Dollar1 frisches Kapital. Gleichzeitig registrierten diverse iShares ETFs 2018 einen Rekordhandel.

In Europa und den USA erreichte das Handelsvolumen am Sekundärmarkt insgesamt mehr als 7,3 Milliarden Dollar. Das entspricht 42 Prozent mehr als 2017, als sich das Volumen auf mehr als fünf Billionen Dollar summierte.

„Das vergangene Jahr verdeutlicht die immer weiter zunehmende Vielseitigkeit von iShares ETFs. Weltweit nutzten Anleger ETFs, um Alpha zu erzielen, Risiken zu managen, nachhaltig zu investieren und um unter schwierigeren Bedingungen am Finanzmarkt Zugang zu Liquidität zu erhalten“, sagt Mark Wiedman, Globaler Leiter iShares und Index Investments bei BlackRock. „Inzwischen haben sich ETFs als natürliche Bestandteile in Portfolios jedweden Anlegertyps etabliert.“

iShares ETFs verbuchte robuste Zuflüsse in einem Jahr, in dem Aktien- und Obligationenkurse auf breiter Front nachgaben. Dies zeigt, wie widerstandsfähig der Einsatz von ETFs weltweit ist. Zudem ist es ein Indiz dafür, dass der der ETF-Einsatz weiter zunimmt – sowohl als Anlagevehikel als auch als Marktinstrument.

So stieg die Nutzung von iShares ETFs als Alternative zu den zugrundeliegenden einzelnen Wertpapieren deutlich an, und zwar vor allem in Phasen von Marktstress. Gerade in solchen Phasen, als Liquidität gefragt war, sorgten die Fonds für zusätzliche Handelbarkeit.

Europa: Rekord-Handelsvolumen

Branchenweit belief sich das Handelsvolumen in Europa 2018 auf einen Rekordwert von fast zwei Billionen Dollar – ein klarer Beweis dafür, dass Anleger europäische ETFs als effizienten und liquiden Weg ansehen, um zu investieren. Dabei behauptete iShares seine Position als Marktführer in Europa: 45 Prozent der branchenweiten Nettozuflüsse entfielen auf die BlackRockTochter, die im Laufe des Jahres beachtliche Meilensteine für die gesamte Branche erreichte.

iShares ETFs mit nachhaltigem Anlagefokus verbuchten 2018 mehr als eine Milliarde Dollar frisches Kapital von europäischen Investoren.

Die iShares Themenfonds, mit denen Anleger von gesellschaftlichen Megatrends profitieren können, kamen im selben Zeitraum auf vier Milliarden Dollar.

„ETFs und klassische Indexfonds machen im Schnitt zehn Prozent der Portfolios in Europa aus. Wir gehen davon aus, dass dieser Anteil in den kommenden Jahren auf 50 Prozent steigen wird. Technologischer Fortschritt und die Regulierung in der Region führen zu strukturellen Veränderungen. Diese äussern sich etwa im Kostenbewusstsein im Wealth Management und in der Handelstransparenz für institutionelle Investoren. Die genannten Faktoren bewirken, dass Anleger noch intensiver auf die wahren Renditetreiber und die Produkte schauen, mit denen sie ihre Ziele am besten erreichen können“, sagt Stephen Cohen, Leiter iShares in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) bei BlackRock. „Parallel dazu stellen Anleger die Art und Weise, wie sie investieren, auf breitere Füsse. Das beschert Trends wie nachhaltigem und thematischem Investieren Rückenwind. Diese Faktoren spielen den Eigenschaften und der Auswahl, die ETFs und klassische Indexfonds bieten, in die Karten.“

Anlagevermögen strömt weltweit weiterhin in Richtung ETFs

iShares verbuchte 2018 so viel zusätzliches Anlagevermögen wie sonst niemand, und zwar über verschiedene Märkte und Strategien hinweg. Die globalen iShares Nettozuflüsse erreichten 167 Milliarden Dollar. Das entspricht 32 Prozent der branchenweiten Zuflüsse in Höhe von 515 Milliarden Dollar.

  • Im November und Dezember setzte iShares neue monatliche Rekorde mit Zuflüssen in Höhe von 29 beziehungsweise 44 Milliarden Dollar.
  • Die Nettozuflüsse in die iShares Core-Serie erwiesen sich in jeder Region als robust. Weltweit erreichten sie 109 Milliarden Dollar.
  • Das Interesse an iShares Faktor-Strategien, die wissenschaftlich fundierte Renditetreiber erschliessen, blieb ebenfalls stark. Anleger vertrauten entsprechenden Produkten 22 Milliarden Dollar zusätzliches Kapital an. Der Grossteil dieses Vermögens floss in ETFs auf einzelne Faktoren wie Unternehmensqualität (Quality), Kursdynamik (Momentum) und reduzierte Volatilität (Minimum Volatility).
  • Die Zuflüsse in ETFs mit nachhaltigem Anlagefokus erreichten weltweit drei Milliarden Dollar. Denn Anleger suchen vermehrt nach Wegen, um ihre finanziellen Ziele mit Umwelt-, und Sozialkriterien sowie Aspekten guter Unternehmensführung (auf Englisch: Environmental, Social und Governance, kurz ESG) zu verbinden. iShares Nachhaltigkeits-ETFs führten 2018 innerhalb der Branche mit einer organischen Wachstumsrate von 52 Prozent. Damit übertrifft das verwaltete Vermögen in den entsprechenden Fonds inzwischen acht Milliarden Dollar. BlackRock geht davon aus, dass Nachhaltigkeits-ETFs an einem entscheidenden Punkt stehen. Denn bis 2028 könnte das verwaltete Vermögen in diesem Segment mehr als 400 Milliarden Dollar erreichen, ausgehend von aktuell 25 Milliarden Dollar.

Bond-ETFs: Kurs Richtung eine Billion Dollar? 

Obligationen sind nach wie vor eines der ETF-Segmente mit besonders starkem Wachstum.

iShares führt in diesem Segment, sowohl gemessen an den Nettozuflüssen (2018: 50 Milliarden Dollar) als auch am verwalteten Vermögen (428 Milliarden Dollar).

Innerhalb des ObligationenSegments entfielen die meisten Zuflüsse 2018 auf ETFs mit den Schwerpunkten kurze Duration sowie qualitativ hochwertige Papiere.

Denn Anleger waren weltweit darauf bedacht, Aktienrisiken in ihren Portfolios herunterzufahren, laufende Erträge zu erzielen und sich gegen steigende Zinsen abzusichern.

Weltweit summierten sich die Nettozuflüsse in Bond-ETFs auf 131 Milliarden Dollar, und das verwaltete Vermögen stieg auf 878 Milliarden Dollar.

In den vergangenen fünf Jahren lag die durchschnittliche Wachstumsrate in diesem Segment bei 20 Prozent. Dementsprechend geht iShares davon aus, dass das weltweite Vermögen in Bond-ETFs bis 2020 die Marke von einer Billion Dollar überschreiten könnte.

Wachstumsaussichten für 2019 und darüber hinaus

Das Momentum in der ETF-Branche wird iShares zufolge anhalten. Dabei dürfte sich das ausserordentliche Wachstum nicht nur in der Gesamtgrösse des Marktes zeigen, sondern auch in der Bandbreite beim Einsatz.

Die Nachfrage der Anleger wird dazu führen, dass ETFs noch stärker und effizienter genutzt werden. Denn Anleger suchen nach wie vor nach innovativen Wegen, um auf Nachrichten mit entsprechenden Positionierungen zu reagieren sowie um Portfolioergebnisse und Fortschritte zu erzielen, die ihren Anlagezielen gerecht werden.

Technologischer Fortschritt ermöglicht, dass iShares Märkte und Strategien noch umfassender in Indexkonzepten abbilden kann – auch solche, bei denen dies vor zehn Jahren noch als unvorstellbar galt.

Im vergangenen Jahr sagte iShares, das weltweit verwaltete Vermögen in ETFs könnte bis 2023 auf zwölf Billionen Dollar steigen.

Die Branche befindet sich nach wie vor auf Kurs in diese Richtung – beflügelt von Makrofaktoren, die weiterhin stark intakt sind.

Dazu gehören: die Kostensensibilität der Anleger, Veränderungen im Beratungsmodell, die Entwicklung von BondPlattformen sowie die Aufhebung der traditionellen – und immer weniger relevanten – Unterscheidung zwischen „aktivem“ und „passivem“ Investieren.

„Von steigenden Zuflüssen und verwalteten Vermögen in Zeiten erhöhter Volatilität und Kursrückgängen geht ein kraftvolles Signal aus: Anleger bevorzugen iShares ETFs als liquide, kostengünstige und transparente Instrumente, um Marktzugang zu erhalten“, sagt Carolyn Weinberg, Managing Director und Globale iShares Produkt-Leiterin. „Speziell bei Faktor- und Bond-ETFs haben wir deutliche Zuflüsse von Anlegern gesehen, die ihre Portfolios widerstandsfähiger machen.“

Quelle: ETFWorld.de

 

Ähnliche Artikel

SPDR : Absicherung des Jahresendes mit Wandelanleihen

Webmaster

SPDR : Rezession? Welche Rezession?

1admin

WisdomTree : Gelegenheit in europäische Small Caps

1admin