ETFWorld.de

Lyxor ETF Barometer – Aktuelle ETF-Trends in Europa für September 2016

Im September 2016 verlangsamten sich die Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Monats auf 2,0 Milliarden Euro und liegen damit deutlich unter dem Durchschnitt seit Jahresbeginn in Höhe von 3,2 Milliarden Euro……


Marlène Hassine – Head of ETF Research – Lyxor ETF


Das insgesamt in ETFs verwaltete Vermögen stieg im Vergleich zum Jahresende 2015 um sieben Prozent auf nun 480 Milliarden Euro, bei einem Markteinfluss von 3,7 Prozent*.

US-Aktien sowie Anlagen in Schwellenländern profitierten von einer geringeren Unsicherheit im Markt, nach den Kommentaren der US-amerikanischen Notenbank FED.

Die Zuflüsse in Aktien-ETFs gingen im September auf 865 Millionen Euro zurück. Im Bereich entwickelter Märkte konnten US-Anlagen mit 555 Millionen Euro den Großteil der Zuflüsse auf sich vereinen, getrieben durch positive Kommentare der FED bezüglich der Stärke der Gesamtwirtschaft. Nach zwei Monaten mit Rückflüssen kam es bei europäischen ETFs wieder zu Rücknahmen in Höhe von 203 Millionen EUR. Auch japanische ETFs waren wieder von Abflüssen betroffen, da die bestehenden Maßnahmen scheinbar nicht geeignet sind, die Deflationsdynamiken abzubauen. Aktien-ETFs der Schwellenländer konnten mit 580 Millionen Euro weiterhin Zuflüsse verzeichnen, wenn auch mit abnehmender Dynamik und im Wesentlichen konzentriert auf marktbreite Indizes. Insgesamt geringere Unsicherheiten auf dem US-Markt führten mit 602 Millionen Euro erstmals in diesem Jahr zu Rückflüssen aus US-Minimum-Volatilitäts-Produkten. Zum ersten Mal verzeichneten Smart Beta ETFs Rückflüsse in Höhe von 686 Milliarden Euro nach einem Rekordjahr kontinuierlicher Zuflüsse.

Die Zuflüsse im Anleihebereich waren mit einer Milliarde Euro ebenfalls begrenzt und konzentrierten sich auf Investment Grade Unternehmensanleihen. Die Suche nach rentierlichen Anlagemöglichkeiten bleibt im Niedrigzinsumfeld weiterhin ein beherrschendes Thema und führte zu Zuflüssen von 1,3 Milliarden Euro in Staatsanleihen der Schwellenländer. Bei inflationsindexierten Anleihen kam es mit 164 Millionen Euro erneut zu Zuflüssen.

Bei Rohstoff-ETFs kam es zu sehr begrenzten Zuflüssen von 73 Millionen Euro, mit Zuflüssen in Gold-ETFs (166 Millionen Euro) und Rückflüssen aus marktbreiten Indizes (93 Millionen Euro).

*75% MSCI ACWI NTR +3,0% und 25% JPM Global Aggregate +5,7% in Euro, zwischen 31.12.2015 und 30.09.2016

Source: ETFWorld.de

Ähnliche Artikel

Amundi ETF: Globale und europäische Mittelzuflüsse – Dezember & Gesamtjahr 2020

Redaktion

Lyxor ETF Money Monitor : ESG-ETFs waren die grossen Gewinner

Redaktion

Vanguard ETF: 2020 war ein absolutes Rekordjahr für ETFs

Redaktion