ETFWorld.de

Lyxor ETF Barometer – Juli 2014

Die Netto-Mittelzuflüsse am europäischen ETF-Markt betrugen im ersten Halbjahr 2014 insgesamt 23 Milliarden Euro, mit einer besonders positiven Entwicklung im zweiten Quartal (+15,1 Milliarden Euro). Das insgesamt in ETFs verwaltete Vermögen stieg seit Jahresbeginn um 14% und ……


Marlène Hassine – Head of ETF Research – Lyxor ETF


Lyxor Etf Barometer – Juli 2014

 


 

erreichte insgesamt ein Volumen von 326 Milliarden Euro (bei einem deutlichen Markteinfluss von +5,7%).

Am stärksten konnten Aktien-ETFs von dieser Entwicklung profitieren: Während im zweiten Quartal etwa 70% der Nettozuflüsse auf den Aktienbereich entfielen, waren es im ersten Quartal lediglich 37%. Im Gegensatz dazu zeigen die Zuflüsse im Fixed Income-Bereich eine abnehmende Tendenz, die Rückflüsse im Rohstoffbereich haben sich verringert.

Insgesamt konnten ETFs, die europäische (Standard-)Aktienindizes abbilden, am stärksten von dem positiven Marktumfeld profitieren; auf sie entfielen rund 50% der Mittelzuflüsse im ersten Halbjahr 2014. Vor dem Hintergrund des niedrigen Zinsniveaus erscheinen Aktien und insbesondere europäische Standardtitel im Vergleich zum Anleihen-Segment attraktiv. Stärker nachgefragt wurden Finanztitel und Regionen-ETFs, während die Nachfrage nach Aktien aus den europäischen Peripherie-Staaten zurückgegangen ist. In Bezug auf die USA und Japan zeigt sich ein gemischtes Bild: Während sich die Zuflüsse in ETFs auf US-amerikanische Aktienindizes – vor dem Hintergrund der mittlerweile hohen fundamentalen Bewertung des dortigen Aktienmarktes – verlangsamen, haben positive volkswirtschaftliche Daten aus Japan die Nachfrage nach Japan-ETFs deutlich belebt.

Ebenfalls getrieben von positiven makroökonomischen Entwicklungen hat die Nachfrage nach ETFs auf Emerging Market-Länder wieder zugenommen (nach starken Rückflüssen im Jahr 2013); dennoch bleibt ein klarer Trend in diesem Bereich nicht zu erkennen.

Im Anleihe-Bereich konnten insbesondere Corporate Bonds und Staatsanleihen aus Schwellenländern deutliche Zuflüsse verzeichnen; auch diese Entwicklung ist vor dem Hintergrund des Niedrigzinsumfeldes zu sehen, das die Attraktivität dieser Anleihen relativ erhöht. Im Gegensatz dazu ging die Nachfrage nach ETFs, die europäische Staatsanleihen abbilden, zurüc

Source: ETFWorld.de

Ähnliche Artikel

Amundi ETF: Globale und europäische Mittelzuflüsse Oktober2020

Redaktion

Lyxor ETF Money Monitor : 90 Prozent aller Zuflüsse in ESG-ETFs

Redaktion

BlackRock ETP-Marktreport Oktober 2020

Redaktion