ETFWorld.de
Denoiseux Vincent Lyxor ETF Money Monitor

Lyxor Money Monitor: Europäische ESG-ETFs legen trotz Covid-19 weiter zu

Lyxor Money Monitor : Ausverkauf an den europäischen Märkten: Abflüsse aus Fonds übertreffen Abflüsse aus ETFs bei weitem…

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Vincent Denoiseux, Head of ETF Research & Solutions, Lyxor Asset Management


Festverzinsliche Fonds und ETFs verzeichnen mit 128,7 Milliarden Euro die größten Abflüsse in der Geschichte

ESG-ETFs trotzen der Krise mit Nettozuflüssen in Höhe von 1,0 Milliarden Euro 

Der März war infolge der Covid-19-Krise ein außergewöhnlich volatiler Monat für die Finanzmärkte. Der Ausverkauf an den Märkten wirkte sich auf die Erträge aller Risikoanlagen aus. Die Abflüsse aus Fonds übertrafen in Europa die der ETFs jedoch bei weitem. Sichere Anlagen, wie Staatsanleihen und Gold, verzeichneten dagegen eine positive Entwicklung.

Rentenfonds und Renten-ETFs verzeichneten im März mit 128,7 Milliarden Euro (davon 15,4 Milliarden aus offenen Fonds und 13,3 Milliarden aus ETFs) die größten Abflüsse in der Geschichte. EUR-Anleihen mussten Abflüsse in allen Unterkategorien hinnehmen. Bei USD-Anleihen blieben Staatsanleihen die sichere Anlage der Wahl.

Aktienfonds und Aktien-ETFs erlebten mit 53 Milliarden Euro die größten Abflüsse seit der globalen Finanzkrise 2007/2008. Dabei mussten Fonds Verluste von 40 Milliarden Euro und ETFs von 13 Milliarden Euro hinnehmen. Betroffen waren alle Regionen, globale Aktien jedoch am stärksten (-13,8 Milliarden Euro), gefolgt von den USA (-12,8 Milliarden Euro), den Schwellenländern (-11,5 Milliarden Euro) und Europa (-5,7 Milliarden Euro).

Smart Beta-ETFs erlitten Abflüsse in Höhe von 2,1 Milliarden Euro. Davon fielen 2 Milliarden Euro auf Aktien-ETFs und 0,1 Milliarden Euro auf festverzinsliche Smart Beta-ETFs. Stattdessen stürzten sich die Anleger auf sichere Anlagen wie Edelmetalle, die der einzige Lichtblick unter den Rohstoffen waren. Rohstofffonds und börsengehandelte Produkte (ETPs) sammelten zusammen 1,7 Milliarden Euro, davon stammen 0,5 Milliarden Euro aus offenen Fonds und 2,2 Milliarden Euro aus Rohstoff-ETPs.

ESG-ETFs konnten dem schwierigen Marktumfeld trotzen und erzielten kräftige Zuflüsse in Höhe von kumuliert 1 Milliarde Euro. Aktien-ESG-ETFs legten um 1,3 Milliarden Euro zu, während festverzinsliche ESG-ETFs ein Minus von 0,3 Milliarden Euro verzeichneten.

Quelle : ETFWorld.de

 

 

Ähnliche Artikel

Lyxor ETF Money Monitor : Zuflüsse stehen im Zeichen der Erholung

Falco64

BlackRock ETP Landscape : Die Mittelzuflüsse in Bondprodukte zogen wieder an

Falco64

BlackRock: 20 Jahre ETFs in Europa

1admin