ETFWorld.de

Lyxor-Studie unterstreicht die wachsende Bedeutung von Smart Beta in neuen Anlagestrategien

Lyxor Asset Management veröffentlicht heute die Ergebnisse einer neuen umfangreichen Studie, in der die Performance aktiver Anlagefonds mit Domizil in Europa mit den Ergebnissen ihrer Referenzindizes verglichen wird……

 
 

Marlène Hassine – Head of ETF Research – Lyxor ETF


Die Untersuchung unterstreicht die wachsende Bedeutung von Risikofaktoren und anderen Smart-BetaStrategien für die Performance-Erzielung unter den derzeit schwierigen Marktbedingungen.

Der angesichts seines Umfangs einzigartige Research-Bericht untersucht die Performance von 3.740 aktiven Fonds mit einem verwalteten Vermögen von insgesamt EUR 1,2 Bio. im Vergleich zu ihren traditionellen Benchmarks über einen Zeitraum von zehn Jahren. Dabei kommt Lyxor zum Ergebnis, dass das Jahr 2015 für aktive Fonds mit Domizil in Europa positiver verlief: Durchschnittlich 47% der Fonds übertrafen ihre Referenzindizes, ein deutlicher Anstieg gegenüber dem Niveau von nur 25% im Jahr 20141.

Bei der Ursachenanalyse stellte Lyxor fest, dass ein erheblicher Teil der Outperformance spezifischen Risikofaktoren zu verdanken ist. Diese „Risikofaktoren“ stellen Aktien dar, die jeweils dieselben Merkmale oder Verhaltensmuster aufweisen. Lyxor hat fünf wesentliche Risikofaktoren identifiziert: Geringe Grösse, Wert, Qualität, geringes Beta und Momentum. Insgesamt lassen sich 90% der Portfoliorenditen auf diese Faktoren zurückführen2.

Beispielsweise waren die aktiven europäischen Fondsmanager im Jahr 2015 in den Risikofaktoren geringes Beta, Momentum und Qualität übergewichtet, die alle die Benchmarks übertrafen. Ein weiterer Aspekt der ResearchStudie von Lyxor vergleicht die Performance aktiver Fonds mit Minimum-Variance-Smart-Beta-Indizes, welche die Portfoliovolatilität reduzieren sollen. Unter diesem Gesichtspunkt waren die Ergebnisse noch überzeugender: Während 72% der aktiven Fonds in der Kategorie Europa 2015 eine traditionelle Benchmark übertrafen, schnitten nur 14% besser ab als der Smart-Beta-Index1.

Diese Ergebnisse zeigen die wachsende Bedeutung von Smart-Beta-Strategien auf Basis von Regeln, die sich nicht auf die Marktkapitalisierung stützen, als unverzichtbarer Grundbaustein eines Anlegerportfolios. FactorInvesting ist eine der verschiedenen Anlagestrategien, die unter der Bezeichnung Smart Beta zusammengefasst werden. „Im heutigen Marktumfeld, das durch sehr niedrige Zinsen, eine höhere Volatilität und das Fehlen von Markttrends bei Risikoanlagen gekennzeichnet ist, müssen Anleger neue Formen der Portfolioallokation in Betracht ziehen, um Diversifikationsmöglichkeiten zu ermitteln und eine Wertentwicklung zu erzielen“, erläutert Marlene Hassine, Head of ETF Research bei Lyxor Asset Management. „Smart Beta, das sich sowohl als eher passiver als auch eher aktiver Ansatz umsetzen lässt, ist eines der neuen Instrumente, das Anlegern dabei zur Verfügung steht“, fügt sie hinzu. Mit einem verwalteten Vermögen von USD 12 Mrd. in Form von Smart-Beta-Strategien3 hat Lyxor einen umfassenden und innovativen Smart-Beta-Ansatz entwickelt, dessen breites Angebot an Anlagelösungen allen Anforderungen der Anleger gerecht wird – sei es im Hinblick auf die Risikoreduzierung, die Generierung von Erträgen oder die Steigerung der Renditen.

Im Segment der passiven Lösungen hat Lyxor eine Vorreiterrolle bei der Entwicklung von Smart-BetaETFs eingenommen. Seit der Auflegung seines ersten Fonds dieser Art im Jahr 2006 hat das Unternehmen eine vollständige und konsistente Palette an Single- und Multi-Factor-ETFs, MinimumVariance-ETFs und Quality-Income-Strategien entwickelt. Bei Smart-Beta-ETFs steht Lyxor gemessen am verwalteten Vermögen an dritter Stelle4.

Am anderen Ende des Spektrums verfolgt Lyxor einen aktiven Ansatz für Smart-Beta-Anlagen mit einer innovativen Strategie – ein europäischer Aktienfonds, der den Anlegern ein dynamisches Engagement in Faktoren ermöglicht, die mithilfe einer innovativen Kombination aus quantitativen und fundamentalen Analysen ausgewählt wurden.  


1Source: Data in EUR from Morningstar from 31/12/2005 to 31/12/2015.

2Brinson, Hood and Beebower, 1986 And Norwegian Global Pension Funds. Source. Ang, Goetzmann and Schaefer, 2009.

3Source: Bloomberg and Lyxor AM – AuM as of end of June 2016. 4Source. Lyxor International Asset Management, as at 31 July 2016.

 

Source: ETFWorld.de

Ähnliche Artikel

SPDR Strategie Espresso: Die nächste Etappe für Schwellenländeranleihen

Redaktion

SPDR Strategie Espresso: Neue Möglichkeiten an den Aktienmärkten

Redaktion

WisdomTree: Professionelle Investoren setzen laut Umfrage auf künstliche Intelligenz

Redaktion