ETFWorld.de
Stoyanov Alexander GPF Global Palladium Fund

Nornickels Global Palladium Fund bringt die weltweit einzigen physisch unterlegten kupfer- und nickel-ETCs an die Deutsche Xetra-Börse

Der Global Palladium Fund (GPF), gegründet von MMC Norilsk Nickel, dem weltweit größten Produzenten von Palladium und hochwertigem Nickel sowie einem bedeutenden Produzenten von Platin und Kupfer…

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Alexander Stoyanov, Chief Executive Officer von GPF


hat die weltweit einzigen physisch besicherten Exchange Traded Commodities (ETCs) für Kupfer und Nickel auf Xetra gelistet. 

Mit jährlichen Gesamtkosten von 0,85 % bzw. 0,75 % sind sie die kostengünstigste Möglichkeit für in Europa ansässige Anleger, sich über ein börsengehandeltes Produkt in den Metallen zu engagieren, um vom Megatrend Energiewende zu profitieren.  Kupfer und Nickel sind zwei der Mineralien, die bei der Umstellung auf saubere Energie eine wichtige Rolle spielen werden, wie die Internationale Energieagentur in ihrem jüngsten Bericht „The Role of Critical Minerals in Clean Energy Transitions“ hervorhebt.[1]

Die neuen physisch besicherten Kupfer- und Nickel-ETCs richten sich an Family Offices, Vermögensverwalter, institutionelle und andere professionelle Anleger und orientieren sich am Kassapreis der Metalle.  Das Metall, das den GPF-ETCs unterliegt, wird in sicheren Lagerhäusern in Rotterdam gelagert.  Alle sechs physisch besicherten, kostengünstigen Metall-ETCs von GPF, zu denen auch Gold, Silber, Platin und Palladium gehören, sind jetzt auf Xetra gelistet.  Die ETCs sind auch an der LSE, der SIX und der Borsa Italiana erhältlich. Flow Traders wurde zum Market Maker ernannt und wird für Liquidität in diesen Fonds an den verschiedenen Börsen sorgen.

GPF ist der erste ETC-Emittent, der die Blockchain-Technologie einsetzt, um den Anlegern durch die Aufzeichnung der Barreninformationen in der Distributed-Ledger-Technologie mehr Transparenz und Sicherheit bei ihren Metall-ETCs zu bieten.

Wie im Emissionsprospekt dargelegt, stammt das Kupfer und Nickel, das den ETCs unterliegt, von MMC Norilsk Nickel und anderen Produzenten und Metalllieferanten, die bestätigt haben, dass sie die Ziele für nachhaltige Entwicklung der UN-Agenda 2030 (UN Sustainability Agenda) und andere globale Initiativen für nachhaltige Entwicklung und verantwortungsvollen Bergbau einhalten.  GPF ist der einzige große ETC-Emittent, der eine solche Zusage gemacht hat.

Um die Sicherheit der ETC-Anleger zu erhöhen, nutzt GPF die Hyperledger Blockchain von IBM für die Verwahrkette des Metalls.   Dies geschieht zusätzlich zu den traditionellen Prozessen, die von der Verwahrstelle verwendet werden, und erhöht die Transparenz und Rechenschaftspflicht des Emittenten.  Durch die Aufzeichnung von Barren- und Kathodeninformationen in der Blockchain werden eindeutige Eigentumsverhältnisse und eine unveränderliche Verwahrungskette für Anleger, die die ETCs nutzen, geschaffen.

Alexander Stoyanov, Chief Executive Officer von GPF, sagte: „Die Börsennotierung unserer physischen Kupfer- und Nickel-ETCs in Deutschland ist ein weiterer wichtiger Meilenstein in der Demokratisierung von Metallinvestitionen und ermöglicht Anlegern einen kostengünstigen Zugang zu zwei Metallen, die beim Übergang zu sauberer Energie eine grundlegende Rolle spielen werden. Außerdem profitieren sie von einer verbesserten Transparenz und Sicherheit sowie einer nachhaltigen Bezugsquelle, dank unseres innovativen Einsatzes der Blockchain-Technologie und unseres Engagements für nachhaltige Entwicklung und verantwortungsvollen Bergbau.“

[1] International Energy Agency, The Role of Critical Minerals in Clean Energy Transitions, May 2021

Quelle : ETFWorld.de

Ähnliche Artikel

ETC Group listet Low Cost Bitcoin Cash ETP

Redaktion

VanEck listet drei neue Krypto-ETNs an Deutscher Börse Xetra

Redaktion

DWS stellt ESG-Screened Sektor-ETFs von Xtrackers für den europäischen Aktienmarkt vor

Redaktion