ETFWorld.de

Smart beta ist bei institutionellen anlegern zunehmend gefragt

Smart-Beta-Strategien spielen im Portfoliomanagement institutioneller Anleger eine immer größere Rolle…..

 

Sascha Specketer, Managing Director für Deutschland bei Source


Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage der britischen Fondsgesellschaft Source, einem der größten Anbieter börsennotierter Fonds  in Europa. Demnach investieren 27 Prozent der befragten Finanzunternehmen derzeit in eine oder mehrere Smart-Beta-Strategien. Von den übrigen Befragten wollen 31 Prozent in den nächsten zwei Jahren damit beginnen, eine solche Strategie einzusetzen.

Smart-Beta-Strategien bieten Investoren die Möglichkeit, ihr Portfolio zusätzlich zu diversifizieren und je nach Strategie die Volatilität im Portfolio zu reduzieren. Vor diesem Hintergrund schätzen die befragten Vermögensverwalter die Perspektiven von Smart-Beta-Strategien insgesamt als positiv ein. So meinen 64 Prozent der institutionellen Investoren, dass das Volumen der in Smart-Beta-Fonds investierten Gelder bis 2019 zunehmen wird. Dagegen rechnen nur 4 Prozent der Befragten mit einer rückläufigen Entwicklung; der Rest ist unentschieden. 34 Prozent erwarten einen Anstieg des nach dieser Strategie verwalteten Vermögens um 30 Prozent oder mehr. 28 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass sich institutionelle Anleger verstärkt auf diese Strategien konzentrieren werden, um höhere Dividendenerträge zu erzielen.

Bis 2019 erwarten 57 Prozent der institutionellen Investoren einen Anstieg der ETFs auf der Grundlage von Smart-Beta-Strategien, meinen jedoch auch, dass bei der Auswahl eines passenden Produktes große Sorgfalt erforderlich ist. Viele der Befragten sind zudem der Ansicht, dass der Begriff Smart Beta falsch verwendet wird, und 26 Prozent erwarten, dass dieser Begriff von den Behörden in Zukunft strenger definiert werden wird.

Zu Anfang des Monats hat Source zusammen mit Research Affiliates LLC, ein global führender Asset-Allokation-Spezialist für Smart-Beta-Strategien, drei Smart Beta Income ETFs aufgelegt. Mit diesen ETFs bekommen Investoren Zugang zu den neuen FTSE RAFI™ Equity Income Indizes. Das Konzept dieser Indizes besteht darin, dass sie Aktien mit hohen Dividenden beziehungsweise Dividendenrenditen versammeln und dabei auch die Nachhaltigkeit dieser Erträge im Fokus haben. Mit den bislang drei FTSE RAFI™ Equity Income Indizes können sich Anleger zwischen einem Engagement in den USA, Großbritannien und Europa entscheiden.

„Mit den neuen ETFs, die wir in Zusammenarbeit mit Research Affiliates entwickelt haben, bekommen die Anleger Zugang zu einer Smart-Beta-Strategie, die ihnen hilft, hochwertige Aktien mit einer nachhaltig attraktiven Dividendenausschüttung zu finden“, umreißt Sascha Specketer, Managing Director für Deutschland bei Source, das Konzept der neuen Produkte.

Quelle: ETFWorld.de

 

 

 

 

 

 

 

 

                       

Ähnliche Artikel

SPDR Strategie Espresso: Die nächste Etappe für Schwellenländeranleihen

Redaktion

SPDR Strategie Espresso: Neue Möglichkeiten an den Aktienmärkten

Redaktion

WisdomTree: Professionelle Investoren setzen laut Umfrage auf künstliche Intelligenz

Redaktion