ETFWorld.de
Kuhn Stefan SPDR ETFs

SPDR Strategie Espresso : April-Pullback kann eine Chance sein, die Value-Reflation zu spielen

SPDR Strategie Espresso: Seit der ersten Novemberwoche 2020 – als die erste große positive Impfstoffmeldung erfolgte – haben die globalen Aktienmärkte einen deutlichen Stimmungsumschwung erlebt.

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


SPDR Strategie Espresso: 11. Mai 2021


Kuhn Stefan SPDR ETFs


In den letzten fünf Monaten waren die Marktteilnehmer gezwungen, sowohl die Gewinn- als auch die Inflationserwartungen nach oben zu korrigieren, da die frisch geimpften Verbraucher und Produzenten aus dem Schatten einer globalen Abriegelung heraustreten und in die Realwirtschaft zurückkehren werden.

In unserem Q2 2021 Sector & Equity Compass und Smart Beta Compass besprechen wir die Auswirkungen der höheren Gewinnerwartungen als Folge des Reflation-Trade in Q1. In jüngster Zeit wurden die Märkte eindeutig von Ängsten vor einer eskalierenden US-Inflation erschüttert. Während die Federal Reserve (Fed) weiterhin darauf hinweist, dass die höhere Inflation nur vorübergehend ist und größtenteils durch die Basiseffekte eines besonders schwachen Preisdrucks in der Anfangsphase nach oben getrieben wird, haben die Märkte das Gefühl, dass eine radikalere Veränderung im Gange ist.

Der von State Street Global Markets verwendete PriceStats® -Indikator für den Preisdruck deutet darauf hin, dass mehr als nur Basiseffekte im Spiel sind und der Verbraucherpreisindex in den USA bis zum Sommer auf etwa vier Prozent steigen wird.[1]  Die größere Frage ist, wie schnell er danach wieder auf ein akzeptables Niveau zurückfällt. Besorgniserregend für die Fed ist, dass es Anzeichen dafür gibt, dass dieser Prozess langsamer als erwartet verlaufen könnte. Warren Buffet wies auf der Aktionärsversammlung von Berkshire Hathaway darauf hin, dass die Preise steigen und dass diese Preissteigerungen anhalten.

Dieses Umfeld höherer Gewinn- und Inflationserwartungen hat den SPDR ETFs, die die MSCI Value Exposure Select-Indizes (siehe Abbildung 1) abbilden, in den fünf Monaten seit den ersten Impfankündigungen in allen Regionen Rückenwind verliehen. Dieser Trend beschleunigte sich in Q1 und erreichte Ende März seinen Höhepunkt, was zu einer starken Performance für Value-Aktien führte. Dies war genau unser Aufruf im Q1 Smart Beta Compass, als wir die Anleger ermutigten, eine Positionierung in den Indizes für die globale wirtschaftliche Erholung in Betracht zu ziehen.

Abbildung 1: Überschussperformance von Value Exposure Select (seit Ankündigung des Impfstoffs)

11-05-21 1 SPDR

Quelle: Bloomberg Finance L.P., Stand: 30. April 2021. Die Überschussrendite wird gegenüber den Benchmark-Indizes MSCI World, MSCI Europe und MSCI USA gemessen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Ergebnisse.

Die Value Exposure Select-Indizes verfolgen einen sektor-neutralen Ansatz, was bedeutet, dass der Großteil der relativen Outperformance gegenüber der Marktbenchmark aus der Auswahl günstiger Aktien stammt, die vom Reflationstrade profitieren. So verteilte sich die 7,33 prozentige Outperformance des MSCI Value Exposure Select Index (im Vergleich zur Benchmark MSCI World Index) auf eine Vielzahl von Sektoren. Der Selektionseffekt war für eine geschätzte Outperformance von 2,51 Prozent bei Technologie, 1,02 Prozent bei Basiskonsumgütern und jeweils 0,93 Prozent bei Material-, Industrie- und Konsumgütern verantwortlich.[2] 

Europäische ETF-Anleger haben seit November letzten Jahres eine beträchtliche Menge an Geld in Value-fokussierte Smart-Beta-ETFs investiert (siehe Abbildung 2). Anleger, die das Gefühl haben, den Handel verpasst zu haben, könnten den kleinen Pullback im April als Gelegenheit sehen, im Mai Geld in Value-Aktien zu investieren, wenn sich der Reflationshandel den Sommermonaten 2021 nähert.

Abbildung 2: Zuflüsse in Europa notierte Smart-Beta-ETFs (seit Ankündigung des Impfstoffs)

 

11-05-21 2 SPDR

Quelle: Bloomberg Finance L.P., Stand: 30. April 2021. Die Flows gelten ab dem angegebenen Datum und sollten nicht als verlässlich für die Zeit danach angesehen werden.

Wie hilft eine Exposure Select-Strategie Anlegern, Value zu spielen und gleichzeitig Fallen zu vermeiden?

Anleger, die Value-Strategien nutzen, um von günstigen Aktien zu profitieren, müssen ihre Portfolios vor Aktien schützen, die aus einem bestimmten Grund billig sind. Value Exposure Select-Strategien können Anlegern den Zugang zu einem starken Engagement in Value-Faktoren ermöglichen, während sie gleichzeitig versuchen, Value-Fallen zu vermeiden, indem sie einen leichten Qualitätsansatz verwenden.

SPDR® hat schon immer eine Reihe von Value Exposure Select-Strategien in US-amerikanischen und europäischen Engagements angeboten. Jetzt erweitern wir die Palette um eine globale Version dieses Engagements durch den SPDR® MSCI World Value UCITS ETF, der den MSCI World Value Exposure Select Index nachbilden wird.


[1] State Street Global Markets, Stand: 30. April 2021. Die oben genannten Ziele sind Schätzungen, die auf bestimmten Annahmen und Analysen von PriceStats® beruhen. Es gibt keine Garantie, dass die Schätzungen erreicht werden.

[2] Quelle: State Street Global Advisors, FactSet, Stand: 30. April 2021.

Quelle: ETFWorld

 

 

Ähnliche Artikel

SPDR Strategie Espresso: Bewertungen bleiben günstig für europäische Aktien

Redaktion

SPDR Strategie Espresso: Schwellenländeranleihen: Kampf gegen den Gegenwind des US-Dollars

Redaktion

WisdomTree: Die Renaissance der Rohstoffe

Redaktion