ETFWorld.de
Kuhn Stefan SPDR ETFs

SPDR Strategie Espresso: Ist es für europäische Investoren Zeit zu hedgen?

SPDR : Während viele Anleiheanleger daran gewöhnt sind, ihr Währungsrisiko zu hedgen, ziehen es Aktienanleger im Allgemeinen vor, ihre Allokation in einem ungesicherten Risiko zu belassen und die damit verbundenen Währungsrisiken zu akzeptieren.

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


SPDR Strategie Espresso: 15. September 2020


Von Kuhn Stefan SPDR ETFs


Durch die jüngsten großen Devisenereignisse wie die Abwertung des britischen Pfundes nach der Brexit-Abstimmung und die Aufwertung des Schweizer Franken nach dem Verzicht eines festen Wechselkurses, wurden die Anleger jedoch auf einige Schattenseiten dieses Ansatzes sensibilisiert.

In jüngster Zeit hat die starke Abwertung des USD in Verbindung mit der Erwartung, dass dies ein anhaltender Trend für die Währung sein könnte, die Aufmerksamkeit der Anleger erregt, da das USD-Engagement mehr als 60 Prozent der meisten globalen Aktienpositionen ausmacht. Daher kann eine anhaltende USD-Abwertung für nicht auf USD basierende Anleger erhebliche Auswirkungen haben.

Ein weiterer Trend, der Aktienanleger dazu veranlasst hat, mit gehedgten Anlagen zu beginnen, ist die Senkung der Hedging-Kosten. Diese setzen sich aus der Zinsdifferenz und der „Dollar-Basis“ zusammen. Beide haben sich im Laufe dieses Jahres erheblich verringert, da die Fed gezwungen war, die Zinsen aggressiv zu senken, um die Auswirkungen des Coronavirus auf das Wirtschaftswachstum zu bewältigen.

Wie die nachstehende Grafik zeigt, ist die Umkehrung eines USD-Zyklus selten nur ein Strohfeuer, sondern in der Regel ein mehrjähriges Ereignis mit starken Währungsschwankungen. Daher dürfte dieses Währungsthema in absehbarer Zukunft in den Köpfen der Anleger eine Rolle spielen, und deswegen könnten währungsgesicherte ETFs unter europäischen Anlegern vermehrt zum Einsatz kommen.

Der Handel mit währungsgesicherten Aktien-ETFs wirft Probleme auf, mit denen ein festverzinsliches Instrument nicht immer konfrontiert ist, was auf die kürzlich eingeführten ESMA-Bestimmungen zurückzuführen ist, die folgende Einschränkungen für UCITS-Fonds mit sich bringen:

  • übermäßig abgesicherte Positionen dürfen 105 Prozent des NIW der Aktienklasse nicht
  • berschreiten untergedeckte Positionen dürfen 95 Prozent des Anteils des NIW der Aktienklasse, die abgesichert werden soll, nicht unterschreiten

ETFs mit einzelnen Aktienpositionen (z.B. S&P 500-Index) sind anfälliger, diese Grenzen zu überschreiten. Dies liegt daran, dass ein währungsgesicherter Fonds oder eine Anteilsklasse, die einer monatlich abgesicherten Standard-Benchmark folgt, in Zeiten erhöhter Volatilität anfälliger für unerklärliche Tracking Error ist. SPDR hat diese Situation gelöst, indem sie mit dem S&P 500 EUR Dynamic Hedged Index die erste abgesicherte Benchmark entwickelt hat, die die regulatorischen Anforderungen berücksichtigt.

Dynamisch gehedgte Indizes gleichen sich auf monatlicher Basis aus, enthalten jedoch einen Mechanismus, der sicherstellt, dass der Index ab einem bestimmten Prozentsatz nicht über- oder untergesichert wird.

Für den S&P 500 EUR Dynamic Hedged Index liegt diese Schwelle bei 5 Prozent (Absicherungsverhältnis zwischen 95 Prozent und 105 Prozent) und der Index wird am Ende des folgenden Geschäftstages angepasst, um das Absicherungsverhältnis wieder auf 100 Prozent zurückzusetzen.

Der SPDR S&P 500 EUR Hedged UCITS ETF (Acc)  bietet Managern die Flexibilität, die Hedging-Präferenz innerhalb des Vehikels kosten- und betriebswirtschaftlich effizient zu wechseln. Mit einer TER von 12 Basispunkten ist der SPDR ETF der kostengünstigste unter den physisch replizierten Positionen.

SPDR bietet auch den SPDR MSCI ACWI EUR Hdg UCITS ETF an, der den Anlegern ein Investment in globale Aktien bietet, jedoch mit einem Index, der nur die Währungen der entwickelten Märkte im Index absichert, um die Kosten für die Absicherung zu senken.

Der SPDR MSCI ACWI UCITS ETF ist marktführend als der größte und kostengünstigste physisch besicherte UCITS ETF, der den MSCI ACWI Index nachbildet.

USD gewinnt/verliert typischerweise 30-35% während eines Bullen-/Bärenmarktes über 6-10 Jahre

Wie man dieses Thema spielt:

SPDR bietet eine Reihe von ETFs an, die es Anlegern ermöglichen, ihre Positionen abzusichern.

SPDR® S&P® 500 EUR Hdg UCITS ETF (Acc)

SPDR® MSCI ACWI EUR Hdg UCITS ETF (Acc)

SPDR® S&P® U.S. Dividend Aristocrats EUR Hdg UCITS ETF (Dist)

SPDR® Refinitiv Global Convertible Bond EUR Hdg UCITS ETF (Acc)

Quelle: ETFWorld.de

 

Ähnliche Artikel

SPDR Strategie Espresso: 5 Sektoren im Blickpunkt der US-Präsidentschaftswahlen

1admin

SPDR Strategie Espresso: Warum Investoren Europa während der US-Wahl nicht vergessen sollten

Redaktion

WisdomTree: Umweltbewusst handeln?

Redaktion