ETFWorld.de
Kuhn Stefan SPDR ETFs

SPDR Strategie Espresso: Markterholung oder mehr Volatilität?

SPDR : Markterholung oder mehr Volatilität? Ziehen Sie Wandelanleihen in Betracht…

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


SPDR Strategie Espresso: 10. März 2020


Von Kuhn Stefan SPDR ETFs


Im gegenwärtigen Umfeld schützen globale Wandelanleihen vor Volatilität in den Portfolios der Anleger. Angesichts der anhaltenden Unsicherheit in Bezug auf das Coronavirus könnten Wandelanleihen auch in den kommenden Monaten  einen wichtigen Schutz darstellen.

Der chinesische Caixin-Composite-PMI ist letzte Woche auf 27,5 gestürzt. Zudem sahen wir überraschend positive Zahlen des US-ISM-Manifacturing Index bei 57,3 (gegenüber den prognostizierten 54,8). Auch die europäischen PMIs, gestützt durch eine Notfallkürzung um 50 Basispunkte durch die US-Notenbank am Dienstag, den 3. März, gefolgt von der Bank of Canada am 4. März, zeigten sich besser als erwartet. Die Märkte haben sich nach der Wiederbelebung des demokratischen Kandidaten Joe Biden und seinen starken Ergebnissen des „Super Tuesday“ weiter erholt.

Die Anleger begrüßten die Verschnaufpause nach einem herausfordernden Ende im Februar, wo wir an sechs aufeinanderfolgenden Tagen fallende Aktienmärkte und Abflüsse von Hochzins- als auch von Unternehmensanleihen-ETFs (ca. 7 Milliarden USD in der Woche vom 24. bis 28. Februar) erlebten.

Im gegenwärtigen Umfeld schützen globale Wandelanleihen vor Volatilität in den Portfolios der Anleger. Die Unsicherheit über die Schwere des Coronavirus und seine Auswirkungen auf das globale BIP-Wachstum bleibt aber auch weiterhin bestehen. Wir gehen daher davon aus, dass Wandelanleihen aufgrund ihres Profils weiterhin helfen können, wenn die Märkte mit mehr Volatilität zu kämpfen haben. Es könnte sein, dass wir in den kommenden Wochen beunruhigende Wirtschaftsdaten zu sehen bekommen, da die Wachstumserwartungen angepasst werden und die Märkte weiterhin auf die Coronavirus-Schlagzeilen reagieren.

Globale Wandelanleihen: Update 2020

  • Ein zentrales Thema unter Anlegern ist die Verringerung des Exposures und des Delta-Risikos, während man gleichzeitig in den zugrunde liegenden Wandelaktien investiert bleibt, die auch in diesem Jahr Widerstandsfähigkeit und Wachstumschancen gezeigt haben.
  • Im bisherigen Jahresverlauf haben sich die globalen Wandelanleihen um -0,20% gegenüber -9,09% (Thomson Reuters Qualified Global Convertible Bond Index USD gegenüber MSCI ACWI Index USD) per Ende Februar 2020 entwickelt.
  • Wandelanleihen haben die Anleger auch teilweise gegenüber High Yield geschützt und den USD-Index um 120 Basispunkte übertroffen.
  • Der Ausverkauf auf dem Markt hat es ermöglicht, dass die Prämien sich verringern und den Anlegern die Möglichkeit geboten, sich zu einem reduzierten Delta-Niveaueinzukaufen, was einen weiteren Schutz gegen Markt-/Makrovolatilität bietet.
  • Insgesamt hat die Anlageklasse dazu beigetragen, die Anleger vor dem Rückzug aus Aktien zu bewahren, wobei die Anleihen seit Jahresbeginn eine überdurchschnittliche Performance aufweisen. Zu den Namen gehören Tesla (+47,2%), Semiconducting Manufacturing (+22,3%), Ring Central (+34,9%) und Service Now (+12,4%).
  •  Auf der anderen Seite wurden einige Unternehmen durch die aktuellen Marktbedingungen belastet, wie z.B. NMC Health Jersey Ltd (-40,1%), Intelsat (-36,1%) und Chesapeake Energy (-2,2%). Ihr Beitrag war jedoch geringer, da sie nur 0,33% des Portfolios ausmachen, gegenüber 4,85% bei den drei oben genannten Top-Emittenten.
  •  Schließlich haben Wandelanleihen in jeder der vergangenen Perioden, in denen der Volatility Index (VIX) 25 durchbrochen hat (ca. +1 Standardabweichung), den besonderen Schutz gezeigt, den sie durch ihre Konvexität bieten. In der letzten Februarwoche fiel der von unserem ETF nachgebildete Thomson Reuters Qualified Global Convertible Index nur um -4,8% gegenüber -10,4%, die der MSCI ACWI (globaler Aktienindex) fiel.

Quelle: ETFWorld.de

 

 

Ähnliche Artikel

WisdomTree: Vielversprechende Aussichten für Nickel

1admin

SPDR Strategie Espresso: Investitionsmöglichkeiten im Gesundheitssektor

1admin

SPDR Strategie Espresso: Coronavirus-Update

1admin