ETFWorld.de
Rodewald Dag UBS ETF

UBS Sustainable Development Bank Bonds UCITS ETF überschreitet Marke von einer Milliarde US-Dollar

Der UBS Sustainable Development Bank Bonds UCITS ETF hat die Marke von einer Milliarde US-Dollar an verwaltetem Vermögen überschritten – als erster UCITS-ETF, der in Anleihen von multilateralen Entwicklungsbanken investiert.

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Rodewald, Head ETF & Index Fund Sales Deutschland & Österreich bei UBS AM


Der ETF erlebt insbesondere eine starke Nachfrage von Anlegern, die Zugang zu erstklassigen US-Dollar-Anleihenengagements mit starkem Nachhaltigkeitsprofil suchen.

Mit den von Entwicklungsbanken, wie beispielsweise der Weltbankgruppe, aufgebrachten Mitteln werden Projekte finanziert, die darauf abzielen, die Armut zu lindern, die Infrastruktur zu verbessern, die Umwelt zu schützen und sozialen Nutzen zu bringen. Ihre Aktivitäten können als Impact-Investing angesehen werden – dies zieht eine starke Nachfrage von nachhaltigen Investoren an.

Entwicklungsbanken bieten ein hohes Maß an Transparenz über ihre Aktivitäten und ihre Projekte sind eng mit den nachhaltigen Entwicklungszielen (SDGs) der Vereinten Nationen abgestimmt. In jüngster Zeit haben sie dazu beigetragen, die negativen Auswirkungen der COVID-19 Krise auf die Entwicklungsländer zu bekämpfen. Allein die Weltbank rechnet damit, dass sie bis Juni 2021 bis zu 160 Mrd. US-Dollar für diesen Zweck einsetzt.

Die im ETF enthaltenen Anleihen der multilateralen Entwicklungsbanken zeichnen sind durch eine sehr hohe Kreditwürdigkeit aus, die durch AAA-Ratings von Moody’s, S&P und Fitch bestätigt wird. Das ist möglich dank der starken Unterstützung durch die Anteilseigner und ihrem sogenannten „bevorzugten Gläubigerstatus“, was bedeutet, dass sie Vorrang vor allen anderen Gläubigern haben.

Der ETF kann als nachhaltiger Ersatz für Engagements in erstklassige US-Dollar-Anleihen eingesetzt werden, die einen großen Teil der typischen festverzinslichen Allokationen ausmachen. Zudem kann er das Nachhaltigkeitsprofil eines Portfolios verbessern und bietet eine etwas höhere Rendite im Vergleich zu Laufzeit-angepassten US-Treasuries.

Dag Rodewald, Head ETF & Index Fund Sales Deutschland & Österreich bei UBS AM, erklärt: „Unsere Kunden sehen in Anleihen von Entwicklungsbanken ein attraktives Mittel, um das Nachhaltigkeitsprofil ihrer Portfolios zu verbessern und gleichzeitig hochwirksame Entwicklungsprojekte in der ganzen Welt zu unterstützen. Es ist ihr Engagement für Nachhaltigkeit, das dazu beigetragen hat, dass dieses Produkt den Meilenstein von einer Milliarde US-Dollar erreicht hat. Mit den kürzlich lancierten Climate Aware und Paris-aligned ETFs setzen wir als UBS AM weiterhin auf Innovationen in diesem Bereich.“

Der Sustainable Development Bank ETF gehört zu einer wachsenden Palette von Nachhaltigkeits-ETFs, die von UBS AM angeboten werden. UBS AM ist einer der größten europäischen Anbieter von Nachhaltigkeits-ETFs und verzeichnet allein in diesem Bereich ein verwaltetes Vermögen von mittlerweile 28 Milliarden US-Dollar.

Der UBS ETF Sustainable Development Bank Bonds UCITS ETF ist an fünf Börsen gelistet (Xetra, SIX Swiss Exchange, Borsa Italiana, London Stock Exchange, Mexican Stock Exchange) und wird in drei währungsgesicherten Anteilsklassen (EUR, CHF und GBP) sowie in der ungesicherten US-Dollar-Anteilsklasse angeboten.

Quelle : ETFWorld

Ähnliche Artikel

DWS stellt ESG-Screened Sektor-ETFs von Xtrackers für den europäischen Aktienmarkt vor

Redaktion

WisdomTree lanciert Europas erstes voll besichertes CO2-ETP

Redaktion

Nornickels Global Palladium Fund bringt die weltweit einzigen physisch unterlegten kupfer- und nickel-ETCs an die Deutsche Xetra-Börse

Redaktion