ETFWorld.de

Systematisch neue Renditequellen erschließen: UBS listet acht Faktor-ETFs am XETRA-Segment der Deutschen Börse

UBS Global Asset Management hat heute acht Faktor-ETFs am XETRA-Segment der Deutschen Börse gelistet. Mit diesen neuen Investmentlösungen können Anleger systematisch Faktorprämien an den Aktienmärkten der USA und der Eurozone vereinnahmen, ihre Portfolios also gezielt an bestimmten Renditequellen ausrichten……

 

Dag Rodewald, Leiter UBS ETFs Deutschland und Österreich


Die neuen UBS ETFs beruhen auf dem Konzept der Faktorprämien, das u.a. von den beiden Finanzmarktforschern Kenneth French und Eugene Fama entwickelt wurde. „Dabei hat sich gezeigt, dass bestimmte Faktoren historisch systematisch zu Überrenditen im Vergleich zum Gesamtmarkt beigetragen“, erläutert Dag Rodewald, Leiter UBS ETFs Deutschland und Österreich. Mithilfe von UBS ETFs lassen sich Investments nun auf systematische und zugleich kosteneffiziente Weise an vier wissenschaftlich gut belegten Faktoren ausrichten: Prime Value, Volatility, Quality und Yield.

Für jeden dieser Faktoren bietet UBS nun ETFs an, die auf den zwei Standard-Indizes MSCI USA und MSCI EMU beruhen. Ein Grund dafür: Studien haben belegt, dass Faktoren ohne Währungseinflüsse klarer hervortreten, als wenn Indextitel aus verschiedenen Währungsräumen verwendet werden. Daher bietet UBS die Faktor-ETFs für die beiden Währungsräume Europa (Eurozone) und USA separat an.

Mit dem UBS (Irl) ETF plc – Factor MSCI USA Prime Value UCITS ETF und dem UBS ETF – Factor MSCI EMU Prime Value UCITS ETF können Investoren gezielt auf Value-Aktien setzen. Dabei handelt es sich um Titel mit einer vergleichsweise niedrigen Bewertung. Um diese zu identifizieren, werden Kennzahlen wie das Kurs-Gewinn- Verhältnis, das Kurs-Buchwert-Verhältnis, das Kurs-Umsatz-Verhältnis und das Kurs-Cashflow-Verhältnis herangezogen. Eine Überprüfung der Bilanzstärke sorgt zugleich dafür, dass nur qualitativ hochwertige Titel in den Index aufgenommen werden. Dadurch wird weitgehend verhindert, dass die Unterbewertung auf einer schwachen Bilanz basiert (Valuefalle).

Der UBS (Irl) ETF plc – Factor MSCI USA Low Volatility UCITS ETF und der UBS ETF – Factor MSCI EMU Low Volatility UCITS ETF bieten Investoren Zugang zu Aktien mit besonders niedriger Volatilität, also geringen Kursschwankungen. Eine Besonderheit der abgebildeten Low-Volatility-Indizes ist, dass die Zahl der Indexkomponenten dynamisch an die Marktverhältnisse angepasst wird.

Der UBS (Irl) ETF plc – Factor MSCI USA Quality UCITS ETF und der UBS ETF – Factor MSCI EMU Quality UCITS ETF wiederum bilden die Entwicklung der Aktien von Unternehmen ab, die auf Basis qualitativ hochwertiger Fundamentaldaten ausgewählt wurden. Dazu gehören beispielsweise eine vergleichsweise hohe Eigenkapitalrendite, geringe Gewinnschwankungen und ein niedriger Verschuldungsgrad.

Mithilfe des UBS (Irl) ETF plc – Factor MSCI USA Total Shareholder Yield UCITS ETF und des UBS ETF – Factor MSCI EMU Total Shareholder Yield UCITS ETF schließlich können Anleger in Unternehmen investieren, die die sich stark auf die Kapitalrendite ihrer Anteilseigner fokussieren – zum Beispiel durch überdurchschnittlich hohe Dividendenausschüttungen oder Aktienrückkaufprogramme.

„Die neuen Faktor-ETFs von UBS können viele Portfolios im Rahmen der strategischen Asset-Allokation sinnvoll ergänzen und zu besserer Diversifikation beitragen“, erläutert Dag Rodewald. „Zugleich lassen Sie sich aber auch taktisch nutzen, denn die Ausprägung der Faktorprämien ist im Zeitverlauf nicht konstant. Unsere Palette an ETFs auf unterschiedliche Faktoren und für zwei der global bedeutendsten Wirtschaftsräume bietet Anlegern daher größtmögliche Flexibilität.“

Alle acht ETFs bilden ihren jeweiligen Referenzindex mittels physischer Replikation ab.

22 09 15 1ubs

22 09 15 2ubs

 Quelle: ETFWorld.de

Ähnliche Artikel

Neuer iShares Bond ESG ETF auf Xetra

1admin

Vier neue Credit Suisse ETFs auf Xetra

1admin

Gold-ETC von The Royal Mint über HANetf White-Label-Plattform auf Xetra

1admin