ETFWorld.de
Dean Ben WisdomTree

WisdomTree : Digital Asset Networks sind wie Bahnlinien

WisdomTree : Digital Asset Networks sind wie Bahnlinien1. Ein wesentliches Merkmal, das ein effizientes und letztlich nützliches Eisenbahnnetz ausmacht, ist die Interoperabilität.

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Benjamin Dean, Director, Digital Assets bei WisdomTree


Dies ist im Jahr 2021 nicht sofort offensichtlich, da die meisten Menschen an interoperable Eisenbahnnetze gewöhnt sind. Wer schon einmal an einer Landesgrenze umsteigen musste, hält diese Eigenschaft nicht für selbstverständlich – auch die Menschen in den 1850er Jahren taten dies nicht. Der gleiche Bedarf an Interoperabilität ist im gesamten digitalen Asset-Ökosystem offensichtlich geworden – und Entwickler arbeiten an Lösungen. Die Netzwerke, die in der Lage sind, „Brücken“ zu bauen und miteinander zu „kommunizieren“, werden letztendlich mehr Nutzen bringen – und damit einen höheren Wert schaffen.

Viele Menschen nutzen verschiedene Formen des Schienenverkehrs, ohne eine Sekunde über die Interoperabilität zwischen den Linien nachzudenken, die sie nutzen. Das war nicht immer so. Jahrzehntelang waren die ersten Bahnlinien genau: Linien. Jede wurde nach den Standards gebaut, die die Ingenieure angesichts der Anforderungen der Bahnlinie für angemessen hielten. Dies führte dazu, dass auf verschiedenen Strecken unterschiedliche Spurweiten verwendet wurden. Daher konnten Zugwaggons nicht ohne weiteres von einem Gleis auf ein anderes umgestellt werden – was mit einem hohen Zeitaufwand und hohen Kosten, bedingt durch das Umsteigen der Personen und/oder den Transfer der Fracht von einem Gleis zum anderen, verbunden war. Als diese Transaktionskosten deutlich wurden, wurden Lösungen entwickelt, die in einigen (nicht allen2) Ländern standardisierte Spurweiten beinhalteten.

15-11-21 WisdomTree ETF

Standardisierte Spurweiten sind … wichtig. (Quelle:3)

Ein ähnliches Phänomen lässt sich bei Digital Asset Networks beobachten. Der Code jedes Netzwerks ist in einer bestimmten Sprache geschrieben, um einen bestimmten Zweck zu erfüllen. Das Endergebnis ist, dass viele dieser Netzwerke nicht mit den anderen „kommunizieren“ können. Dies erhöht die Schwierigkeit und die Kosten für Personen, die mehrere Dinge in diesen Netzwerken tun möchten.

Der Raum entwickelt sich jedoch weiter. Seit einigen Jahren werden eine Reihe von „Brücken“ zwischen verschiedenen Netzwerken entwickelt. Einfach ausgedrückt: „Eine Brücke in der Kryptowelt ist wie eine Brücke in der physischen Welt. Sie verbinden zwei unterschiedliche Standorte oder Gemeinschaften, sodass Verkehr und Ressourcen frei hin und her fließen können4.“ Diese Brücken ermöglichen es, Transaktionen in einem Netzwerk durchzuführen, die in einem anderen Netzwerk erkannt werden. Technisch gesehen „verpacken“ Personen Münzen oder Token so, dass diese Münzen oder Token in verschiedenen Netzwerken verwendet werden können. WBTC (wrapped bitcoin), bei dem es sich um Bitcoin in einem Ethereum-kompatiblen Wrapper handelt, ist ein solches Beispiel. Diese Lösung hat sich weitgehend bewährt – derzeit gibt es rund 13 Milliarden US-Dollar5 an verpackten Bitcoins – und das ist nur WBTC.

Ein weiterer Bereich, in dem eine größere Konnektivität zu beobachten ist, ist das Aufkommen interoperabler Protokolle. Dies lässt sich wie Eisenbahnlinien mit variabler Spurweite vorstellen6. Anstatt zu versuchen, einen exklusiven Raum zu schaffen, der die Benutzer einschränkt, haben sich einige der am schnellsten wachsenden Projekte entschieden, ihre Software so zu schreiben, dass ihre Dienste über verschiedene Netzwerke hinweg nutzbar sind. Die größten dezentralen Börsen haben früh erkannt, dass Interoperabilität notwendig ist. Curve, die derzeit größte dezentrale Börse mit einem Gesamtwert von 17 Milliarden US-Dollar7, ist mit sieben verschiedenen Protokollen interoperabel. SushiSwap ist der beste seiner Klasse – er ist mit dreizehn Protokollen interoperabel8. Dies geht jedoch über den Austausch hinaus. Aave, das Kredit-/Darlehenspools bereitstellt und daher so viel Liquidität wie möglich benötigt, ermöglicht, dass ihr Kredit-/Darlehensprotokoll in den Netzwerken Ethereum, Polygon und Avalanche verwendet werden kann.

Das digitale Asset-Ökosystem wächst und entwickelt sich weiter – genauso wie Zuglinien separat gebaut und dann zu den heute existierenden Netzwerken weiterentwickelt wurden. Die gute Nachricht ist, dass eine nachträgliche Implementierung der Interoperabilität in digitale Asset-Netzwerke, sei es über Brücken oder direkt über Protokollaktualisierungen, viel weniger kapitalintensiv ist, als Schienen aufzureißen und durch Schienen anderer Spurweite zu ersetzen. Dies ist eines der wesentlichen Merkmale von Software. Es kann damit gerechnet werden, dass Interoperabilität in den Teilen des Ökosystems eine Rolle spielt, die eine kritische Masse erreichen und aufrechterhalten – und dann letztendlich ihren Benutzern einen größeren Nutzen und Mehrwert bieten.

1 https://medium.com/hackernoon/bitcoin-analogies-7066c58df9ec

2 https://en.wikipedia.org/wiki/Rail_gauge_in_Australia

3 https://civilcrews.com/gauges/

4 https://medium.com/chainsafe-systems/bridges-in-crypto-space-12e158f5fd1e

5 https://www.coingecko.com/en

6 https://en.wikipedia.org/wiki/Variable_gauge

7 https://defillama.com/protocols

8 https://defillama.com/protocols

Quelle: ETFWorld

 

Ähnliche Artikel

SPDR Strategie Espresso: Können die japanischen Aktienbewertungen mit den US – amerikanischen mithalten?

Redaktion

WisdomTree : Wie werden sich digitale Assets in naher Zukunft entwickeln?

Redaktion

UBS ETFs überschreiten 100 Milliarden US-Dollar an verwaltetem Vermögen

Redaktion