ETFWorld.de

WisdomTree Europe : Dividendenjäger sollten globale Nebenwerte nicht vergessen

Viele Anleger sind auf Dividenden und Anleihen-Kupons angewiesen. Sobald die geburtenstarken Jahrgänge in Rente gehen, wird sich diese Abhängigkeit verstärken….

 
{loadposition notizie}

Allerdings geraten die höher rentierenden Anlagekategorien unter Druck, weil die Renditen von US-Staatsanleihen durch die erwartete Anhebung der Zinsen durch die US-Notenbank steigen. Eine nach unserer Meinung häufig übersehene Anlagekategorie sind Small Caps, besonders Nebenwerte aus Industrieländern und Schwellenmärkten. Sie sorgen für Diversifizierung und bieten zudem ein hohes Ertragspotenzial.

Warum Small Caps für Ausschüttungen?

Zahlreiche Anleger nehmen fälschlicherweise an, dass Nebenwerte sich keine Dividendenausschüttungen leisten können, weil sie sich in erster Linie auf Wachstum konzentrieren und ihre Gewinne reinvestieren müssen, um dieses Wachstum zu unterstützen. In Wirklichkeit haben viele Unternehmen mit geringer Marktkapitalisierung bewährte Geschäftsmodelle mit relativ stabilen Gewinnen. Nach unserer Meinung sind diese Unternehmen in der Lage, Dividenden an die Aktionäre auszuschütten und sie mit der Zeit zu steigern.

Der fundamentale Unterschied

Die Methodik der fundamentalen Indizes von WisdomTree unterscheidet sich deutlich von einem nach Marktkapitalisierung gewichteten Ansatz. Wenn WisdomTree seine Dividendenmethodik anwendet, nimmt es nur Dividenden ausschüttende Unternehmen auf und gewichtet anschließend diese Unternehmen nach ihren Dividenden. Jeder Index wird dann einmal jährlich neugewichtet, indem die relativen Gewichte anhand von Trends in den zugrunde liegenden Fundamentaldaten angepasst werden. Das trägt dazu bei, das Bewertungsrisiko in den Griff zu bekommen. Wenn man diese Elemente kombiniert, ergeben sich tendenziell sehr unterschiedliche Dividendenrenditen für die jeweils letzten 12 Monate.

In der Grafik unten vergleichen wir einen Querschnitt von WisdomTree-Indizes aus dem Segment globaler Nebenwerte mit verbreiteten, nach Marktkapitalisierung gewichteten SmallCap-Indizes, um die unterschiedlichen Chancen im globalen Nebenwertesegment zu verdeutlichen.

Nebenwerte-Dividendenrendite der jeweils letzten 12 Monate

03092015

• Vergessen Sie nicht die Dividendenzahler aus den USA – Wenn man sich die Indizes für Standardwerte oder Nebenwerte (wie oben abgebildet) anschaut, findet man normalerweise höhere Dividendenrenditen der jeweils letzten 12 Monate außerhalb der USA. Der WisdomTree Emerging Markets SmallCap Dividend Index hat beispielsweise mit nur 4,5 % die höchste Dividendenrendite der untersuchten Nebenwerte-Indizes. Allerdings sollten die US-Dividendenzahler nicht übersehen werden. Sie können ebenfalls für ein attraktives Ertragspotenzial sorgen. Der WisdomTree US SmallCap Dividend Index bietet eine Dividendenrendite von über 3,5 %. Das bedeutet eine signifikante Überrendite von nahezu 200 Basispunkten über dem Referenzindex S&P 600.

• Auch Nebenwerte aus der Eurozone bieten einen Ertragsvorsprung – Es darf nicht übersehen werden, dass der Renditevorsprung des WisdomTree Europe SmallCap Equity Index 4,5 Mal so hoch wie die Rendite der 10-jährigen deutschen Bundesanleihe und mehr als 3 Mal so hoch wie die französische 10-Jahres-Staatsanleihe war. Die Europäische Zentralbank befindet sich noch in der allerersten Runde ihres Programms der quantitativen Lockerung. Wir gehen daher davon aus, dass die Zinsen in der Region auf absehbare Zeit niedrig bleiben dürften.

Anleger, die diese Meinung teilen, sollten die folgenden OGAW-ETFs in Erwägung ziehen:

–              WisdomTree Europe SmallCap Dividend UCITS ETF (DFE)

–              WisdomTree US SmallCap Dividend UCITS ETF (DESE)

–              WisdomTree Emerging Markets SmallCap Dividend UCITS ETF (DGSE)

Quelle: ETFWorld.de

Ähnliche Artikel

SPDR Strategie Espresso: Die nächste Etappe für Schwellenländeranleihen

Redaktion

SPDR Strategie Espresso: Neue Möglichkeiten an den Aktienmärkten

Redaktion

WisdomTree: Professionelle Investoren setzen laut Umfrage auf künstliche Intelligenz

Redaktion