ETFWorld.de
Shah Nitesh WisdomTree ETF

WisdomTree: Silberausblick auf das erste Quartal 2022

WisdomTree: Rückenwind aus der Industrie und Energiewende lassen Silbernachfrage steigen.

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Nitesh Shah, Director Research  WisdomTree


Ein an Stärke gewinnender US-Dollar und steigende Anleiherenditen sorgen sowohl bei Gold als auch bei Silber seit Jahresbeginn 2021 für Gegenwind. Wie wir im Artikel „Goldausblick auf das erste Quartal 2022: Rückläufig, aber nicht abgeschrieben“ erörtern, erwarten wir, dass der US-Dollar seinen Kurs ändern und wieder an Wert verlieren wird. Es ist zudem unwahrscheinlich, dass die Anleiherenditen im selben Tempo weiter steigen werden, wie dies in den l

etzten drei Monaten der Fall war. Unseres Erachtens werden die Goldpreise deshalb voraussichtlich steigen und die Silberpreise auf dieser Erfolgswelle mitschwimmen und sogar noch stärker zulegen. Die kontinuierliche Verbesserung der Industriekonjunktur und Anzeichen dafür, dass das Angebot 2021 weiterhin eingeschränkt bleiben wird, dürfte für Silber Gutes verheißen.

Die zunehmende Verarbeitung von Silber in der Elektronik und Fotovoltaik sollte die Nachfrage nach dem Metall untermauern, da die Energiewende und die Elektrifizierung unserer Energiesysteme an Fahrt aufnehmen.

Modell

In unserem Artikel „Gold and silver: similar, but different“ (Gold und Silber: ähnlich, aber anders) argumentierten wir, dass die Kursentwicklung von Silber zu 80 % mit Gold korreliert ist. Im Rahmen unserer Modellierung ist Gold deshalb der Faktor, der den Silberkurs am stärksten beeinflusst. Jedoch halten wir auch folgende Variablen für wichtige Einflussfaktoren:

· Erhöhung der Produktionstätigkeit – Silber findet zu mehr als 50 % in der Industrie Anwendungen (im Gegensatz zu Gold, bei dem dieser Anteil weniger als 10 % beträgt). Stellvertretend für die industrielle Nachfrage verwenden wir den Global Manufacturing Purchasing Managers Index (PMI).

· Erhöhung der Silberbestände – steigende Bestände signalisieren eine höhere Verfügbarkeit des Metalls und wirken sich deshalb negativ auf die Kurse aus. Stellvertretend verwenden wir die Bestände von Terminbörsen.

· Erhöhung der Investitionen im Bergbau (Capex) – je mehr Minen investieren, desto höher wird das potenzielle Angebot in Zukunft ausfallen. Deshalb rechnen wir für diese Variable eine 18-monatige Verzögerung ein. Angesichts der Tatsache, dass das meiste Silber ein Nebenprodukt beim Abbau anderer Metalle ist, beziehen wir den Investitionsaufwand (Capex) der wichtigsten 100 Bergbaugesellschaften mit ein (nicht nur auf Silber spezialisierte Bergbauunternehmen).

Goldausblick auf das erste Quartal 2022: Rückläufig, aber nicht abgeschrieben

In Goldausblick auf das zweite Quartal 2022: Rückläufig, aber nicht abgeschrieben legten wir unsere Prognosen für das Metall im Rahmen eines „Konsensszenarios“ dar, bei dem wir die Medianprognosen verwenden, die auf der Grundlage einer Umfrage unter Ökonomen von Bloomberg bezüglich des US-Dollars, der Renditen für US-Treasuries mit 10-jähriger Laufzeit und der Inflation ermittelt wurden. Im Hinblick auf die Stimmung bei Gold haben wir die spekulative Positionierung in Gold-Futures auf 100.000 Kontrakte nach unten gesetzt. Dies spiegelt die einhellige Meinungen wider, dass sich die Investoren bei einer fortgesetzten wirtschaftlichen Erholung von defensiven Anlagen auf zyklische Anlagen verlegen werden. Wir betonen jedoch, dass Gold seine strategische Rolle in einem Portfolio beibehält, auch wenn die taktischen Engagements verhalten ausfallen. Wir vergeben eine Wahrscheinlichkeit von 70 % für dieses Konsensszenario und lassen die Prognosen als Input in unsere Silberprognose einfließen.

Silberprognosen

Unseres Erachtens wird Silber mit einen Zugewinn von 19 % im Laufe des kommenden Jahres[1] Gold überholen, das um 8 % zulegen wird. Bis zum zweiten Quartal 2022 erwarten wir, dass die Silberpreise mit 29,15 USD/oz gehandelt werden könnten. Eine Erholung der industriellen Aktivität wird für die Nachfrage nach dem Metall Gutes verheißen. In der Zwischenzeit lassen sinkende Bergbauinvestitionen und rückläufige Silberbestände an den Börsen auf eine Verknappung des Angebots schließen.

04-05-21 1 WisdomTree

Quelle: WisdomTree (Prognosen), Bloomberg (historische Daten), Daten verfügbar bis Schlusskurs vom 31. März 2021. Prognosen sind kein Indikator für die zukünftige Performance und alle Investments beinhalten Risiken und Unsicherheiten.

Weitere Erholung der Industrienachfrage

Die Manufacturing Purchasing Managers Indizes (PMIs) haben im letzten Jahr stark zugelegt und verzeichnen seit neun Monaten in Folge ein Wachstum (Bereich über 50 Punkte) (Abbildung 2). Der globale Manufacturing PMI befindet sich nun auf einem Dekadenhoch[2]. Trotz der erneuten Lockdowns in ganz Europa wird sich die globale Produktionsaktivität unseres Erachtens weiter erholen, da die Wirtschaft wieder anläuft und eine aufgestaute Nachfrage für eine stärkere Angebotsreaktion des produzierenden Gewerbes sorgt. Eine steigende industrielle Aktivität wird sich positiv auf den Silberpreis auswirken.

04-05-21 2 WisdomTree

Quelle: WisdomTree, Bloomberg. Ist-Daten Januar 2009 bis März 2021. Prognosen sind kein Maßstab für zukünftige Ergebnisse und Anlagen jeglicher Art unterliegen Risiken und Unsicherheiten.

Bergbauinvestitionen

Die Investitionen im Bergbau sind angesichts der Pandemie zurückgegangen. Dies dürfte zu einer Verknappung des Silberangebots beitragen. Wir räumen ein, dass sich die Bergbauaktivität 2021 erholen wird, nachdem die Produktion 2020 durch Social-Distancing-Maßnahmen verlangsamt wurde. Unseres Erachtens wurde dieser Aspekt jedoch bereits eingepreist.

04-05-21 3 WisdomTree

Quelle: Bloomberg, Daten verfügbar bis Schlusskurs vom 31. März 2021. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Maßstab für zukünftige Ergebnisse und der Wert von Anlagen kann fallen.

Silberbestand

Im Jahr 2020 ist der Silberbestand an der Comex gestiegen. Dies war teilweise darauf zurückzuführen, dass die Börse versuchte, ihren Bestand zu erhöhen, um die Investoren davon zu überzeugen, dass ausreichend Metall verfügbar war. Damals sorgten sich einige Investoren darum, ob wohl genug Gold an der Börse vorhanden sei, wenn Flugzeuge am Boden bleiben mussten und Raffinerien geschlossen wurden. Obwohl sich die Sorge nicht direkt auf Silber bezog, erhöhte die Börse neben Gold auch ihren Silberbestand.

Seit im Dezember 2020 ein Höchstbestand erreicht wurde, geht der Silberbestand an der Börse zurück. Wir erwarten, dass dieser Bestand weiter sinken wird. Nach Berücksichtigung der Nachfrage aus Exchange Traded Commodities übertraf die Silbernachfrage das Silberangebot 2020 um 319 Millionen Unzen. Dies überflügelt das Angebotsdefizit des Jahres 2019 von 56 Millionen Unzen und führt zum zweiten Mal in Folge zu einem Angebotsdefizit[3].

04-05-21 4 WisdomTree

Quelle: WisdomTree, Bloomberg. Januar 1996 bis März 2021. Die Comex ist ein Futures- und Optionshandelsmarkt, der sich heute im Besitz der Chicago Mercantile Exchange befindet. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Maßstab für zukünftige Ergebnisse und der Wert von Anlagen kann fallen.

Energiewende und Elektrifizierung fördern Silbernachfrage

Eines der wichtigsten Themen, die wir bei WisdomTree für das Jahr 2021 und darüber hinaus hervorheben, ist ein verstärktes Vorantreiben der Energiewende. Es vollzieht sich ein Umstieg von Kohlenwasserstoffen zu erneuerbaren Energiequellen. Dazu gehört auch der Wechsel von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor zu Elektrofahrzeugen.

In Bezug auf erneuerbare Energiequellen ist Silber ein wichtiger Bestandteil der Fotovoltaik (Solarkollektoren). Fotovoltaik machte 2020 rund 10 % (96 Millionen Unzen) aller Anwendungsbereiche von Silber aus und sein Einsatz in dieser Kategorie hat sich seit 2014 verdoppelt[4]. In der Fotovoltaik wird mehr Silber verarbeitet als in den Kategorien Silberwaren und Fotografie zusammen. Angesichts der Verpflichtungen zu Net-Zero-Emissionen bis 2050 durch die Europäische Union, die Vereinigten Staaten, Japan und Südkorea und ähnliche Verpflichtungen durch China bis 2060 erwarten wir, dass der Einsatz von Fotovoltaik zunehmen wird. Trotz des Trends zu Einsparungen durch die Verwendung einer geringeren Menge von Silber pro Solaranwendung erwarten wir, dass die Anzahl von Solaranlagen in den kommenden Jahrzehnten angesichts der Bestrebungen bei erneuerbaren Energien stark steigen wird.

04-05-21 5 WisdomTree

Quelle: WisdomTree, Metals Focus, Silver Institute. Ohne Veränderungen der Börsenbestände und Kapitalflüsse bei Exchange Traded Commodities Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Maßstab für zukünftige Ergebnisse und der Wert von Anlagen kann fallen.

Der Einsatz von Silber bei der regenerativen Stromerzeugung endet nicht bei der Fotovoltaik. Silberhaltige Sensoren werden in Turbinen, Netzmanagementsystemen und Smart-Switches verarbeitet. Silberoxidbatterien können ebenso in Energiespeichersystemen verwendet werden.

Silber wird auch in Fahrzeugen allgemein vermehrt eingesetzt, da immer mehr elektrische Bauteile, wie Halbleiter, Sensoren, Kabelbäume, Steuerungen, Sicherungen, Schalter und Anzeigen, verbaut werden. Dies wird durch Elektrofahrzeuge beschleunigt. In Elektrofahrzeugen sind mehr Sensoren erforderlich, um den Batterieverbrauch und die Funktion anderer elektrischer Bauteile zu überwachen. Zusätzlich dazu spielt Silber auch in der Ladeinfrastruktur eine Rolle. Da Fahrzeuge autonomer werden, wird die Elektrifizierung und die Nachfrage nach Silber in Fahrzeugen voraussichtlich weiter zunehmen.

Dem Silver Institute zufolge betrug das in der Automobilindustrie verbrauchte Silber 2020 rund 61 Millionen Unzen. Dabei handelt es sich um eine ähnliche Menge an Silber, wie sie noch 2015 in der Fotovoltaik verarbeitet wurde. Den Erwartungen des Silver Institute nach wird der Silberbedarf in der Automobilbranche bis 2025 88 Millionen Unzen erreichen, was nur 8 Millionen Unzen unter der heutigen Menge in der Fotovoltaikindustrie liegt.

Fazit

Wir erwarten, dass Silber auf der Erfolgswelle von Gold mitschwimmen und sich einen Weg nach oben bahnen wird. Zusätzlich dazu wird eine kontinuierliche Verbesserung der Industriekonjunktur die Nachfrage nach dem Metall schüren.

Außerdem wird Silber sowohl bei der Stromerzeugung als auch durch seine Verarbeitung in Fahrzeugen von der Energiewende profitieren.


[1] 31. März 2021 bis März 2022

[2] https://www.markiteconomics.com/Public/Home/PressRelease/554af55a0ce14a068e2c8c8bc5972120

[3] https://www.silverinstitute.org/wp-content/uploads/2020/11/SilverInstitute2020InterimPR.pdf

[4] World Silver Survey 2020, Silver Institute, Metals Focus

Quelle: ETFWorld

Ähnliche Artikel

SPDR Strategie Espresso: Euro High Yield im Aufwärtstrend

Redaktion

LGIM: Mit der Zahl von Cyberangriffen wächst auch der Markt für Cybersicherheit.

Redaktion

WisdomTree : Inflationsentwicklungen in den USA und Europa

Redaktion